Kultur

Kultur

Eine inhaltliche Zusammenfassung über die Designer Marke Happy Socks

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

 

Socken galten schon immer als ein rein funktionales Kleidungsstück und manchmal waren sie sogar mehr als das. Was zum Beispiel? 

Eine Barriere zwischen der natürlich, nackten Haut der Füße und dem Material der Schuhe, ein hervorragendes Verdeck, wenn die zu kurze Hose wieder einmal nach oben gerutscht war oder einfach nur der optimale Wärmer für den behaarte Knöchel, den man generell auch nicht gerne hervorzeigt.

Irgendwann Mitte des 20. Jahrhunderts betraten Designer-Socken die Weltenbühne. Plötzlich gab es Socken in Farben, die man sich niemals hätte vorstellen können. Socken bis kurz unter das Knie oder knapp unter den Knöchel. Nicht nur einfarbige Socken wurden zum Hit, sondern vor allem auch Socken mit ausgefallenen Mustern, Zeichen und Symbolen. Doch wie kam es plötzlich zu diesem Umschwung? Ein gewissen Anteil an dieser Entwicklung hatte mit Sicherheit auch die Schöpferkraft zweier kreativer Geister aus Schweden.

Happy Socks kommt an den Markt 

Happy Socks, eine Marke die im Frühjahr 2008 von den beiden Schweden Viktor Tell und Mikael Söderlindh etabliert wurde, hat einen großen Anteil an der Entwicklung dieser neuen Modeerscheinung. Das Unternehmen agiert spielerisch und stets kreativ, ist mutig und hat den drang neue Dinge zu entwickeln, die es vorher noch nicht gab. Happy Socks beginnt damit eine ausdrucksstarke Produktpalette zu etablieren die sich wirklich sehen lassen kann. Happy Socks hat sich darauf spezialisiert Socken an den Markt zu bringen, die man vorher so noch nicht gesehen hat. Viktor Tell und Mikael Söderlindh haben eigenständig und durch ihre Kreativität eine neue innovative Herrenlinie herausgearbeitet, die eingeschlagen hat wie eine Bombe. Der Grundstein war gelegt und Happy Socks hat es bis heute geschafft stetig neue Socken-Formate zu entwickeln, die einerseits den Zeitgeist treffen und anderseits den funktionalen Aspekt erfüllen. Im Grunde kann man sagen, dass wenn man heute hochwertige, schön gestaltete Socke sucht, nicht an Happy Socks vorbeikommen wird.

Was hat Happy Socks so erfolgreich gemacht?

Wenn man sich die Marke Happy Socks betrachtet, wird man schnell feststellen, dass man immer ein gutes Gefühl hat, sobald man mit ihr konfrontiert wird. Doch woran liegt das und was ist das Geheimrezept, um Socken so beliebt zu machen? 

Kooperation als Startschuss 

Die Gründer von Happy Socks haben es verstanden über wertvolle Kooperationen, die eigene Marke schnell bekannt zu machen. Für diese Zusammenarbeit produzierte Happy Socks drei unterschiedliche Socken und zwei Unterwäschedesigns gemeinsam mit Steve Aoki. Sowohl Aoki als auch Happy Socks stimmten in Bezug auf das Markenbild überein. Es war wichtig, Farben zu verbreiten und die Grenzen der Kreativität in gemeinsamer Zusammenarbeit zu durchbrechen. Zu den Sockenentwürfen gehören Aokis Lebensmantras und der Slogan des Plattenlabels "By Any Means Necessary" in Schwarz und Weis sowie der Slogan "On Tour forever", der auf den Weltrekord verweist. "By Any Means Necessary" erschien auch auf den Unterwäschedesigns. Sogar die Verpackung der Produkte wurde 

Mit einer Kooperation in diesem Format, konnte Happy Sock ordentlich Fahrwasser am Markt erlangen.

Die richtige Mischung zwischen Qualität und Design

Es ist wohl kaum zu leugnen, dass Socken von Happy Socks eine gewisse Energie mitbringen, die man mit Worten nicht wirklich erklären kann. Knallige Farben und verspielte Symbolik sind hervorragend aufeinander abgestimmt und ergeben trotzdem ein homogenes Gesamtbild.  Wer schon mal Happy Socks getragen hat weiß, dass nicht nur das besondere Design der Socken, sondern auch das Tragegefühl. Ja genau. Es gibt Socken, die sehr bequem zu tragen sind. Der Schnitt der Socken, die eingesetzten Materialien und das Aussehen, ergeben ein Gesamtprodukt, dass den Erfolgt rechtfertig und die Socken zu etwas Besondern macht.  Doch damit nicht genug. Auch das Konzept von Happy Socks trägt Anteil am Erfolg. Keine Socke kommt ohne Box, wobei das Design sich auch über die Box zieht. 

Ist der Erfolg von Happy Socks also Zufall? Nein, gewiss nicht. Die Mischung von Qualität, Design und Konzept sind maßgeblich für den Erfolg, der bis heute anhält.

Gründung zur richtigen Zeit

Eines der greifbareren Phänomene, die das Wachstum von Happy Socks befeuerte, war die große Rezession im Jahre 2008, von der ein Großteil der Welt noch heute betroffen ist. Die Gründung eines Unternehmens während einer Finanzkrise ist das Beste, was man tun kann, weil man maßgeblich bei null anfangen muss und organisch wächst. Im Fall von Happy socks war es dann tatsächlich so, dass Menschen sich zwar keine teure Jacke kaufen konnten, für extravagante Socken, hat es dann aber doch reicht. 

Happy Socks hat es geschafft in dieser doch sehr kritischen Phase ein Designer Stück dahingehend verfügbar zu machen, dass jeder sich es leisten konnte, ohne jedoch das Markenbild zu zerstören. Mit viel Ehrgeiz und dem richtigen Fingerspitzengefühl konnte diese erreicht werden und wobei die Marke heute stärker denn je am Markt vertreten ist.  

Die Zahlen sprechen für sich. Happy Socks ist eine internationale Marke mit 100 Mitarbeitern am Hauptsitz in Stockholm, die aus 26 Nationalitäten stammen. Happy Socks ist an über 12.000 Orten auf der ganzen Welt erhältlich, einschließlich eigener Concept Stores in New York, London, Barcelona, ​​Krakau, Mumbai, Tokio und Taiwan.


Image by elschy is licensed under CC BY 2.0

Search