Technik

Technik

Moderne Lagerzelte im Wandel der Zeit - mobil und flexibel einsetzbar

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Es gibt viele Gründe, weshalb man sich für ein Lagerzelt entscheiden sollte. Die fortgeschrittene Technologie in Konstruktion und Material machen Lagerzelte zu den wohl effizientesten Lagerflächen überhaupt. Die Effizienz liegt hier ganz klar an der Mobilität und Flexibilität die ein Lagerzelt mit sich bringt. Wie gesagt, steht ein modernes Lagerzelt, dank der technologischen Errungenschaften, einem festen Lager in nichts nach. Von daher macht es Sinn sich einmal etwas näher mit Lagerzelten auseinander zu setzen, um ein Gefühl zu bekommen, welche Vorteile ein solch mobiles Konstrukt mit sich bringt. 

Die generelle Geschichte von Lagerzelte

Lagerzelte kennt man mindestens schon seit der frühen Eisenzeit. Sie werden in der Bibel erwähnt; In 1. Mose 4:20 wird Jabal beispielsweise als der Erste beschrieben, der in einem Zelt lebte. Die römische Armee verwendete Lederzelte und zahlreiche Lagerzelte für ihre Ausrüstung und auch die Nomaden bedienten sich Lagerzelte um ihre Siedlungen effizienter zu machen.

Die meisten Lagerzelte wiesen in der Geschichte eine einfache Konstruktion auf. Der größte technologische Fortschritt war früher die Verwendung von Leinen oder Hanf als Überdachung. Auch Leder oder Felle waren beliebte Bauwerkzeuge für Zelte und Lagerzelte. Die Hauptnutzung von Zelten bestand immer darin, einer kleinen Anzahl von Menschen außerhalb der Stadt einen tragbaren Unterschlupf zu gewährleisten. Lagerzelte waren hier schon immer Bestandteil, neben den Wohnzelten, um jegliche Utensilien und Gegenstände sicher und trocken unter zu bringen. 

Heute versteht man unter Lagerzelten mobile Lagerstationen, die einer festen Lagerhalle in nichts nachstehen. Technologische fortschritte in Material und Konstruktionsbau machen Lagezelte heute zu einem unverzichtbaren flexiblen Unterstand. 

Das sollte man über Lagerzelte wissen

Lagerzelte sind langlebig, stabil und wiederstehen allen Wetterbedingungen. Ein Lagerzelt ist in der Tat eine moderne, innovative Lösungen, mit der vor allem Unternehmen Zeit sparen und die Mobilität erheblich steigern können

Lagerzelte werden in der Regel auch als Industriezelte bezeichnet und sind nicht nur temporäre Lagerhäuser mit einer leichten, soliden und langlebigen Konstruktion, die für zahlreiche unterschiedliche Gegebenheiten eingesetzt werden können. Lagerzelte können beispielsweise auch als komplette Logistikzentren, als Industriehallen, als Autowaschanlagen, als Lackierereien, als Abfallsortieranlagen, als Ställe und Reithallen, sowie als Sportanlagen, Schwimmbäder oder tragbare Umkleideräume eingesetzt werden.

Industriezelte sind sogar in der Landwirtschaft weit verbreitet. Sie können als Stallgebäude für Vieh (Kuhställe, Geflügelställe, Schweineställe), temporäre Scheunen, Lagerhalle für Getreide (unter Kühlraumbedingungen), Gebäude zum Sortieren von Gemüse und Obst, sowie als sicheres Lager für landwirtschaftliche Geräte dienen. Das wichtigste in diesem Zusammenhang ist, dass für die Konstruktion keine internen Seile erforderlich sind, sodass das gesamte Volumen im Inneren des Gebäudes ausgenutzt werden kann.

Was muss man im Zusammenhang mit Baugenehmigungen wissen?

Ein Lagerzelt ist im Bezug auf eine Baugenehmigung natürliche eine sehr angenehme Variante, da sie den Vorteil bietet, auf ein beschleunigtes und vereinfachtes Baugenehmigungsverfahren zurück zu greifen. Ein Lagerzelt kann tatsächlich sehr temporär eingesetzt werden und wird in der Regel unter dem Begriff des fliegenden Baus, sehr schnell vom Amt genehmigt.

DIN Normen und Tüv- Prüfung

Das Verfahren der Freigabe findet sich in der jeweiligen Landesbauordnung wieder. Das Genehmigungsverfahren sieht jedoch vor, dass ein gewisses Prüfbuch vorgelegt wird, dass Angaben zur Statik, Schneelast, Material des Lagerzelts, usw... enthält. Dieses Prüfbuch wird vorab von einer TÜV Stelle überprüft und freigegeben. Neben der Genehmigung muss jedes Lagerzelt auch gewisse DIN Normen einhalten, die der deutsche Gesetzgeber vorschreibt. Hierbei handelt es sich um DIN EN 13782 und DIN 4112, welche auch von einer staatlich zugelassenen TÜV Stelle kontrolliert werden.

Im Vergleich zum Bau einer statischen Lagerhalle ist ein Lagerzelt eine wahrlich angenehme Angelegenheit. Vor allem aus baurechtlichen Gründen, können hier viele Vorteile hervorgehen.

Weitere Vorteile, die ein Lagerzelt mit sich bringt

  • Ein Lagerzelt ist sehr viel günstiger, als ein festes Gebäude. Dank technologischer Errungenschaften, steht ein Lagerzelt einem festen Gebäude in nichts nach.
  • Ein Lagerzelt ist temporär einsetzbar. Ein Lagerzelt wird nur für die Zeit errichtet, für die man es benötigt. Es bindet das Kapital somit nur, wenn es im Einsatz ist. 
  • Lagerzelte sind mobil. Sie sind schnell aufgebaut und abgebaut und können ihre Funktion an verschiedenen Standorten zur Geltung bringen.
  • Ein Lagerzelt kann zu unterschiedlichen Zwecken eingesetzt werden. Ein Lagerzelt ist nicht nur unbedingt eine Lagerhalle sondern ein Gebäude, dass vielfältige Verwendung findet. Von einer Eisbahn bis hin zu einer Waschanlage für Autos, die Reichweite ist enorm.

Wer sich noch nicht mit Lagerzelten auseinander gesetzt hat, sollte dies in Zukunft tun, denn die Vorteile sprechen für sich. Wie bereits erwähnt, ist die Qualität der Konstruktionen in der Vergangenheit stark gewachsen und auch der Gesetzgeber achtet darauf, dass die Sicherheit stets gewährleistet wird.  

Search