Lifestyle

Lifestyle

Whisky Tastings und Seminare in Köln » Tickets und Gutscheine

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Das Whisky Tasting ist eine Philosophie für sich. So viel steht fest. Vor allem in der wundervollen Stadt Köln wachsen immer mehr Genießer heran, die Gefallen am Whisky Tasting finden.

Die goldene Regel beim Verkosten von Whisky ist, dass jeder einen eigenen Geschmack hat. Es ist im Grunde wichtig was man selber schmeckt und wie man diesen Geschmack selber beurteilt. Wenn man dann gemeinsam bei einem Whisky Tasting in Köln sitzt und seine eigenen Erfahrungen mit anderen Whisky Liebhabern austauscht, kann dies sowohl unterhaltsam als auch sehr lehrreich werden.

An dieser Stelle wollen wir einige Hinweise und Tipps zum Whisky Tasting geben.

Auf was achten beim Whisky Tasting?

Viel Zeit, Ruhe und langsam abschmecken

Whiskey ist eines dieser speziellen Getränk, die langsam verkostet werden sollten. Man muss sich selber viel Zeit geben, um die Charakterzüge des Whiskys tiefgründig zu entdecken. Man wird feststellen, dass bei den meisten Whiskys der erste Schluck ganz anders ist, als der Zweite oder gar der Dritte. Wie bereits erwähnt ist ein Whisky Tasting eine ganz persönliche Angelegenheit und nach mehreren Verkostungen werden sich weitere Vorlieben herauskristallisieren, mit denen man vorher nicht gerechnet hatte.

Der richtige Ort

Ein Whisky Tasting Bedarf einer würdigen Umgebung, denn der Geschmack und das Gefühl, welches von einem guten Whisky ausgeht, ist stark mit der umgebenden Ambiente verhaftet. Es macht keinen Sinn ein Whisky Tasting in einer schäbigen Garage durchzuführen, wo alleine die modrigen Gerüche der Garage, den Geschmack des Whiskys verfälschen. Ein professioneller Anbieter von Whisky Tasting in Köln ist beispielsweise die Prowhisky GmbH. Neben einem angebrachten Ambiente, sind dem Anbieter weitere Punkte für eine gute Verkostung wichtig:

  • weite Auswahl deutscher, schottischer und internationaler Whiskys
  • Fachliche Zusammenfassung, wie Whisky hergestellt wird
  • Ein geschichtlicher Abriss zum Thema Whisky
  • Unterschiedliche Angebote für Einsteiger und Fortgeschrittene

Das optimale Whiskeyglas - Snifter

Es gibt eine Glasart, die sich für die Verkostung von Whisky am besten eignet: den Snifter. Diese Gläser sind dafür bekannt, dass sie die Aromen besser in die Nase leiten, denn man sollte wissen, dass die Nase eine wichtige Rolle bei der Verkostung von Whisky spielt. Der Snifter hat eine Tulpenform mit einer breiten Basis und einer Verengung zum Rand hin, was die Aromen am besten bündelt und auch das Trinken am optimalsten gestaltet.

Die drei Phasen der Verkostung

Der Geruch von Whisky

Die Nase ist beim Whisky Tasting das wohl wichtigste Werkzeug, neben den Geschmacksnerven, um Aromen zu identifizieren und zuzuordnen. Geruchsaromen geben den ersten Hinweis darauf, wie der Whisky schmeckt. Um das Aroma eines Whiskys für die Geruchsnerven freizusetzen gibt es eine bestimmte Methode.

Und so wird es gemacht: Man gießt den Whisky in das Glas, am besten in einen Snifter, und lässt ihn für einen Moment, durch eine kleine Bewegung am Handgelenk, zirkulieren, damit Sauerstoff hinzugefügt wird und eine Verdunstung begünstigt wird. Dies ist wichtig, da sich der Whisky bis dahin im Fass oder in der Flasche befand. Nun sollte man dem Whisky etwas Zeit geben, damit seine Eigenschaften auch gänzlich zum Vorschein kommen. Nach dem der Whisky einige Sekunden im Glas geruht hat, nimmt man einen kräftigen aber sanften Zug mit der Nase. Die Nase sollte hierbei buchstäblich in das Glas gelegt werden, um auch wirklich alle Aromen einzufangen.

Das sind die gängigen Begriffe, die dazu verwendet werden, die eingefangenen Aromen zu beschrieben:

  • leicht
  • frisch
  • schwer
  • voll
  • fruchtig
  • blumig
  • würzig
  • rauchig
  • torfig

Die Kunst liegt nun darin, festzustellen, mit welchen Aromen man konfrontiert ist. Ein Whisky Tasting zielt oftmals darauf eben diese Aromen identifizieren zu lernen, da eine Auseinandersetzung mit den Gerüchen und später auch mit dem Geschmack, die eigenen Vorlieben verstärkt.  

Der Geschmack des Whiskys

Der Geschmacksinn eines Menschens befindet sich im Gaumen, wobei die tatsächliche Information durch die Geschmacksknospen auf der Zunge gespeichert werden und die Impulse an das Gehirn geleitet werden. Bei einem Whisky Tasting ist es sehr wichtig, dass der Whisky nicht zu schnell getrunken wird. Aus diesem Grund sollte er für einen Moment im Mund gehalten werden, damit die Knospen auf der Zunge ausreichend Zeit für die Speicherung haben. Verschiedene Teile der Zunge und des Mundes reagieren auf unterschiedliche Aromen und Eigenschaften des Whiskys. Man sollte unbedingt versuchen die Merkmale des Whiskys zu schmecken und sie zu beschreiben. Eine Verkostungsnotiz ist an dieser Stelle wärmstens zu empfehlen. Nach dem ersten Schluck sollte eine kurze Pause erfolgen und beim zweiten Schluck gilt es erneut neue Aromen zu identifizieren.

Der Abgang

Der Abgang ist der Geschmack, der nach dem Schlucken des Whiskys im Mund bleibt. Man wird feststellen, dass die Komplexität des Abgangs beim Whisky höher ist, als die von anderen Spirituosen. Man sollte auch beim Abgang konzentriert bleiben und versuchen, so viele Geschmacksrichtungen wie möglich zu entdecken und zu beschreiben.

Sobald der Geruch, der Geschmack und der Abgang durchlaufen wurden, gilt es die einzelnen Phasen noch einmal Revue passieren zu lassen. Man kann hierzu seine Notizen zur Hand nehmen oder sich daran erinnern, welches Aroma, welche Phase hervor gebracht hat. Waren alle Aromen in den unterschiedlichen Phasen identisch oder gab es hier Unterschiede? Ein gewiss spannendes Feld tut sich hier auf, über welches garantiert Stunden lang philosophiert werden kann.

Ein Whisky Tasting ist eine sehr empfehlenswerte Veranstaltung, für jene, die gerne Whisky trinken. Vor allem in Köln gibt es tolle Möglichkeiten zum Whisky Tasting. Mit einem professionellen Anbieter, wird dieses Event sicherlich zu einem unvergesslichen Abenteuer.  

Search