Stadtleben

Stadtleben

Rostock - eine Erfolgsgeschichte aus dem Osten

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 


Rostock ist die größte Stadt Mecklenburg-Vorpommerns und gehört zu den sogenannten „Neuen Bundesländern“ der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (DDR). Die Universität in Rostock ist einer der ältesten in Universitäten in Deutschland und kann auf eine lange Geschichte zurück blicken. Rostock ist eine der Erfolgsgeschichten aus der DDR und hat es geschafft, die Industrie wieder in die Stadt zu locken.

Arbeiten in Rostock

Rostock ist auch für seine medizinische Forschung bekannt und beherbergt das Forschungs- und Lehrkrankenhaus „The University Clinic of Rostock“.

Forschungsstandort Rostock

Die Universität Rostock ist die drittälteste in Deutschland, wobei eine Reihe berühmter Persönlichkeiten aus dieser wundervollen Stadt im Norden stammen. Die Nobelpreisträger Karl von Frisch und Albrecht Kossel, sowie der derzeitige Bundespräsident Joachim Gauck waren zu einem bestimmten Zeitpunkt ihrer Karriere an der Universität ansässig. Die Universität besteht natürlich aus einer Reihe von Fakultäten, die Möglichkeiten in allen Lehrfächern bieten.  Der eigentliche Forschungsschwerpunkt in der Stadt Rostock liegt jedoch in den angewandten Wissenschaften.

Kein Wunder also, dass das Fraunhofer-Institute für Angewandte Wissenschaften hier mit den Instituten für Computergraphikforschung und Großstrukturen in der Produktionstechnik eine gute Figur machen. Das Max-Planck-Institut für demografische Forschung und vier Leibniz-Institute, darunter die Institute für Katalyse, Atmosphärenphysik und Ostseeforschung, sorgen für noch mehr Vielfalt in der akademischen Landschaft.

Schließlich ist Rostock auch für seine medizinische Forschung bekannt und beherbergt das Forschungs- und Lehrkrankenhaus, das Universitätsklinikum Rostock. Das Krankenhaus betreibt eine Reihe von Unternehmen, darunter das Albrecht-Kossel-Institut für Neuroregeneration.

Ein Abriss der Rostocker Geschichte

Rostock kann seine Ursprünge bis ins 11. Jahrhundert zurückverfolgen. Zu dieser Zeit war es eine Siedlung für slawische Einwanderer. Der Name der Stadt stammt aus der polabischen Sprache und bedeutet „wo der Fluss breiter wird“. Diese ursprüngliche Stadt wurde niedergebrannt und später im 12. Jahrhundert von Kaufleuten wieder aufgebaut. Die Stadt wuchs allmählich und wurde eine wichtige Stadt für den Bau von Schiffen. Rostock verlor jedoch in den nächsten hundert Jahren seinen Einfluss durch ständige Auseinandersetzungen mit dem örtlichen Herzog, der versuchte, die Bürger zu zwingen, seine Autorität anzuerkennen. Schließlich wurde 1573 die Frage geklärt, wer in Rostock die Macht innehatte und es herrschte wieder Stabilität bis zum Ausbruch des Dreißigjährigen Krieges.

Rostock erlebte im 20. Jahrhundert Höhen und Tiefen, da es einst ein großer Hafen war, der von alliierten Angriffen bis zu den Grundmauern niedergebombt wurde. Am Ende des Krieges befand es sich im besetzten Teil Deutschlands unter sowjetischer Verwaltung und wurde zum Maschinenraum für die Herstellung von Waren in der DDR. Nach der Wiedervereinigung sah es jedoch wieder eine wirtschaftliche Innenstadt als Produktionsstätte und eine große Anzahl seiner Bewohner zog nach Westen.

So lebt sich es in Rostock heute

Wie in den meisten Städten der ehemaligen DDR sind auch in Rostock die Immobilienpreise und die Lebenshaltungskosten niedrig. Dies bedeutet natürlich, dass bei einem angemessenen Lohn ein enormes Potenzial für einen hohen Lebensstandard besteht. Wie in jeder großen Stadt gibt es natürlich auch hier viele gute Bars, Restaurants und Geschäfte, um die Einwohner zu beschäftigen.

Die Wirtschaft in Rostock basiert weitgehend auf dem Tourismus und als solcher gibt es eine Reihe großartiger Sehenswürdigkeiten für Besucher und Einwohner gleichermaßen. Ein Großteil der Stadt wurde ursprünglich im gotischen Stil erbaut und es gibt eine Reihe von Gebäuden, die als herausragende Beispiele für diese Art von Architektur erhalten sind, wie das Kerkhofhaus und die Marienkirche.

Hier findest du eine Zusammenfassung über die Marienkirche in Rostock.

Es gibt auch eine Reihe von Konzertsälen, Museen und Theatern, die jeden Abend beschäftigen. Die Hochschule für Musik und Theater bietet das ganze Jahr über eine Reihe von Aufführungen, aber auch zahlreiche Konzerte in den zahlreichen Kirchen der Stadt und im Volkstheater.

Wofür ist Rostock bekannt?

Rostock ist eine der Hansestädte und gehörte damit zur Hanse des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit. Ursprünglich war dies eine kommerzielle Konföderation, die ihren Mitgliedern auch militärische Unterstützung gewährte, wenn einer von ihnen angegriffen wurde. Jetzt bedeutet der Titel nichts Konkretes mehr, aber es ist eine von mehreren Küstenstädten, die immer noch stolz auf ihre Position in dieser historischen Gruppe sind und in denen sich immer noch ein großer und geschäftiger Passagier- und Handelshafen befindet. In Rostock findet auch das Hanse Sail Festival statt, bei dem sich Schiffe jeden Alters und jeder Größe in der Ostsee um den Hafen der Stadt versammeln. Dies ist in der gesamten Region bekannt, ebenso wie das Musikfestival Ostsee-Jazz, das einige erstklassige Interpreten anzieht.

Search