Stadtleben

Stadtleben

Rostock by Night: Die Perlen des Nachtlebens

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

 

Sie ist die norddeutsche kreisfreie Groß-, Universitäts- und Hansestadt und liegt direkt an der schönen Ostsee: Die Stadt Rostock mit ihren über 200.000 Einwohnern besitzt hoch im Norden eine große Bedeutung und darf sich über eine außerordentlich reizvolle Lage freuen.

Im Sommer finden Tag für Tag zahlreiche Touristen hierher, ob für einen Tag, ein Wochenende oder einen ganzen Urlaub. Sightseeing, Sonnenbaden und Wassersport gehören zu den liebsten Freizeitbeschäftigungen der Urlauber, doch auch die Nacht hat einiges zu bieten. Wenn Rostocks Bars, Clubs und Theater ihre Pforten öffnen, kommt Schwung ins Leben.

Ausgehviertel am Kröpeliner Tor: Kneipeneck mit Charme

Rostock ist jung und modern, vor allem deshalb, weil hier viele Studenten leben. Darum konzentriert sich das nächtliche Unterhaltungsangebot stark auf die Bedürfnisse junger und junggebliebener Nachtschwärmer, die ein paar Drinks zu sich nehmen, tanzen gehen und flirten möchten. Das Kneipenviertel am Kröpeliner Tor bietet die beste Einstiegsmöglichkeit in eine erlebnisreiche Nacht: Die Gegend ist gespickt mit gemütlichen Lokalen und schicken Kneipen, die vor allem am Wochenende sehr gut besucht sind. In dieser atmosphärisch dichten Umgebung fällt es leicht, neue Bekanntschaften zu knüpfen und dabei für viele Stunden zu versacken. Besonders beliebt für ein kurzes oder ausgedehntes Feierabendbier ist die Schallmauer, die sich auch Rostocks Fliegerkneipe nennt. Ihr Ambiente speist sich aus der urigen, detailreichen Ausstattung und dem freundlichen Service. Es gibt sogar eine breite Auswahl an schmackhaften Cocktails, obwohl Deutschlands Norden eigentlich nicht gerade für Südsee-Spezialitäten bekannt ist.

Klassische Abendunterhaltung vom Theater bis zum Casino

Auch wenn die Stadt mit ihrer langen Universitäts-Tradition vor allem jungen Leuten viele Optionen bietet, kommt auch die klassische Unterhaltung hier nicht zu kurz. Dies betrifft zuerst einmal kulturelle Einrichtungen wie Konzerthäuser und Theater – Rostock beheimatet immerhin eine eigene, renommierte Hochschule für Musik und Theater! – aber auch das gehobene Edel-Entertainment: Wir sprechen natürlich vom Casino Rostock, direkt an der Unterwarnow gelegen. Hier finden Freunde von Automatenspielen ihren geliebten Nervenkitzel, aber auch die Fans von Tischklassikern wie Blackjack kommen keinesfalls zu kurz. Das Gesamtangebot fällt momentan noch nicht besonders üppig aus, aber die hauseigene Webseite verspricht jetzt schon eine deutliche Erweiterung auf noch mehr Spaß und Spannung. Jetzt gibt man sich noch in guter norddeutscher Tradition sehr bescheiden.

Tanzen, Flirten und Feiern in Rostocks heißesten Clubs

Das Kontrastprogramm lässt nicht lange auf sich warten: Die Diskotheken der Stadt liefern sich ein heißes Rennen um die beste Musik und das aufregendste Flair. Der LT-Club gehört längst zu Rostocks festen Institutionen, er ist sehr weitläufig konstruiert und lockt mit gemischter Musikauswahl, die fast jeden Geschmack trifft. Regelmäßige Mottopartys lockern das Programm auf und bringen immer wieder neue Würze in Spiel. Ganz oben auf dem Dach befindet sich eine Terrasse mit Grill, die das ganze Jahr über genutzt wird, um die Partyfläche auszudehnen. So nah am Meer liegt hier oben immer ein besonderer Duft in der Luft, nach Salz, Wind – und brutzelndem Grillfleisch.

Zu den stärksten Konkurrenten des LT gehört bekanntlich der Zwischenbau mit seinen zahlreichen Konzerten und Partys. Die bevorzugten Musikrichtungen sind hier Elektro, Hiphop und Alternative. Überraschenderweise finden in den großzügig gestalteten vier Wänden aber auch Sport-Events und Lesungen statt. Als echter Geheimtipp gilt das Kulturkombinat Bunker, das sich, wie der Name bereits sagt, in einem ehemaligen Bunker einquartiert hat. Bei Tageslicht dient die Fassade als abwechslungsreiche Kletterwand, in der Nacht dröhnen dann die Boxen in voller Lautstärke. Die Getränkepreise sind nicht so hoch wie anderswo und an den meisten Abenden wird nicht einmal Eintritt verlangt. Ein perfektes nächtliches Vergnügen für den kleinen Geldbeutel!

Zurück in die Chill-Zone: Flanieren unter dem Sternenhimmel

Begeben wir uns noch einmal zurück in die ruhigere Zone, dorthin, wo die Musik eher klimpert, als kracht. Das Peter-Weiss-Haus, das in der Doberaner Straße liegt, hat sich zum Literatur- und Konzertzentrum für Anspruchsvolle entwickelt. Von dort aus gelangen Sie relativ zügig zum malerischen Hafen, der unter dem norddeutschen Sternenhimmel einen romantischen Glanz entfaltet. Hier nachts ein wenig zu flanieren, womöglich eng umschlungen mit der oder dem Liebsten, ist ein prickelndes Vergnügen, das sogar kostenlos zu haben ist.

Auf dem Weg zum Wasser passieren Sie die Compagnie de Comedie und das Volkstheater, beides wunderbare Orte der Kultur, die es lohnt, genauer zu inspizieren. Karten für die verschiedenen Veranstaltungen sind online erhältlich. Auch an der bereits erwähnten Hochschule für Musik und Theater lassen sich die künstlerisch begabten Menschen natürlich nicht lumpen: Sie inszenieren regelmäßige Aufführungen. Da es sich hier fast ausnahmslos um noch unbekannte Nachwuchskünstler handelt, ist der Ticketpreis gering. Die Chance hingegen, einen zukünftigen Star in seiner Anfangsphase kennenzulernen, erscheint vergleichsweise hoch.

Orchester

Rostock: Eine Stadt der nächtlichen Kontraste

Wir sehen: Auch zur nachtschlafenden Zeit ist Rostock eine Stadt der Kontraste und der prickelnden Spannung. Wer sich zum Einbruch der Dunkelheit aufmacht, sein Vergnügen zu suchen, der wird auf die eine oder andere Weise fündig. Nicht immer geht es laut und wild zur Sache, auch die ruhigen Töne kommen zur Geltung. Besonders interessant ist eine Kombination aus Chillen und Feiern, aus Klassik und Moderne. Dann wird der Abend zu einem speziellen Erlebnis, das lange Zeit unvergesslich bleibt.

Search