Sport

Sport

Die Komplexität der Fußball Statistiken wächst und mit ihr auch das Interesse am Fußball

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Es ist noch gar nicht so lange her, da handelte es sich bei Fußball Statistiken zum größten Teil nur um Tore, Vorlagen, Fouls, gelbe und rote Karten und den Ballbesitz, den jede Mannschaft zu verzeichnen hat. Mit der steigenden Komplexität des Sportes und der täglich voranschreitenden Digitalisierung, ist nicht nur der Anspruch an einer gesteigerten Datenerhebungen gewachsen, sondern natürlich auch das Interesse der Öffentlichkeit, jeden erfassbaren Fakt zu erfahren. Durch immer feiner werdende Fußball Statistiken wird der Sport für Zuschauer immer interessanter und zeigt jede Facette auf, die das Fußballherz höher schlagen lässt.

Aber nicht nur Fußballfans profitieren von immer genaueren Fußball Statistiken, auch die Vereine verwenden diese Daten, um Spiele und Spieler zu bewerten. Aus den gewonnen Erkenntnissen der Fußball Statistiken, werden Effizenzen abgeleitet, die eine stetige Verbesserung als Ziel haben. Fußball ist in der Tat, auch wenn es viele nicht wahr haben wollen, eine sehr komplexe Sportart, bei der es viel zu bewerten gibt. An dieser Stelle möchten wir einige Methoden aufzeigen, die in Bezug auf Fußball Statistiken eingesetzt werden, die jedoch viele Freunde des Fußballs noch gar nicht kannten.

Packing – Eine Methode der Analyse von Fußballspielen

Wer hat schon einmal vom sogenannten Packing gehört?  Man stelle sich einmal vor, es gäbe eine Methode, die in der Lage ist, auf Grundlage von Kennzahlen, die Stärke von Spielern und ganzen Mannschaften zu errechnen. Eine solche Methode gibt es tatsächlich! Diese wird Packing genannt und wurde erstmalig im Jahre 2016 öffentlich angewandt. Die Methodik beruht auf vier entscheidenden Kennzahlen, die hierzu definiert wurden.

  1. Aus dem Spiel genommene Gegner als Passgeber

  2. Aus dem Spiel genommene Gegner als Passempfänger

  3. Aus dem Spiel genommene Gegner durch Balleroberung

  4. Ins Spiel gebrachte Mitspieler durch Balleroberung

Die Entwickler dieser Methode (die ehemaligen Fußballer Reinartz und Hegeler), waren sich einig, dass Kennzahlen, wie Ballbesitz, Eckbälle oder Torschüsse wenig bis keine Aussagekraft in Bezug auf die Spieler- und Mannschaftsstärke haben. Die gesamte Theorie beruht auf der Annahme, dass durch die abnehmende Zahl an Verteidigern, die Möglichkeit eines Torabschlusses steigt. Durch ihre neue Herangehensweise und die Verwendung dieser neuen Kennzahlen, die einen viel höheren Aufschluss zur tatsächlichen Bewertung geben, wurde durch das Packing, die Fußball Statistik maßgeblich revolutioniert, da durch sie auch ersichtlich wurde, dass Fußball Metriken komplexer betrachtet werden sollten, als es zuvor der Fall war.  

Die Bewertung der körperlichen Leistung durch die Echtzeit Bewegungsanalyse

Mit der steigenden Technik wird es heutzutage immer einfacher, ganze Bewegungsanalysen anzufertigen. Die Echtzeitanalyse ist in aller Munde!  Der Wert eines einzelnen Fußballes hängt heutzutage stärker an seiner Fitness, als es noch früher der Fall war. Durch die Messung der individuellen Performance der einzelnen Spieler, kann entschieden werden, wie diese sich in der Gesamttaktik der Mannschaft integrieren können. Durch eine detaillierte Datenerhebung und den Einsatz von „Machine Learning“, entscheiden Trainerstäbe die taktische Marschrichtung. Messverfahren scannen nicht nur die Kilometer, die der einzelne Spieler pro Spiel zurücklegt hat, sondern auch die Geschwindigkeit der Sprints, die Häufigkeit der Sprints, die Geschwindigkeit bei Rückzügen, wenn der Gegner in Ballbesitz kommt oder die Verortung der Bereiche auf dem Spielfeld, in denen sich der Spieler am häufigsten aufhält.    

Fest steht, dass der Fußball Sport sehr von Eventualitäten, Zufällen und Spontanität geprägt ist. Jedoch können anhand dieser Fußball Statistiken im körperlichen Performance Bereich jede Woche individuelle taktische Maßnahmen trainiert werden, welche einerseits dazu beitragen, die Gesamtleistung der Mannschaft zu verbessern und andererseits die Taktik dahingehend gestalten, dass diese optimal auf den Gegner ausgerichtet ist.

Die xG Statistik - Expected Goals

Jeder kennt die Fußball Statistiken, die in Bezug auf ein Tor berechnet werden. Wer kennt jedoch die xG Statistik (Exepted Goals)? Wenn man xG auf Deutsch übersetzen wollte, würde dies „zu erwartende Tore“ bedeuten. Berechnet wird bei dieser Methodik ein Wert, der aufzeigt, wie wahrscheinlich ein Torerfolg, aus einer bestimmten Position ist. Entscheidend ist hierbei nicht der Schütze selbst, sondern die Position, an der der Schütze sich befindet. Der Wert wird aus mehreren Faktoren gebildet, wie zum Beispiel „Wie viele Gegenspieler befinden sich noch zwischen dem Schützen und dem Tor“ oder „Wie Spitz ist der Winkel oder die Entfernung zum Tor“? Durch den xG Wert hat man es geschafft, einen viel aussagekräftigeren Wert zu erzeugen, der jeder Fußball Statistik eine größere Bedeutung einhaucht, denn durch dieses Bewertungssystem ist man nun in der Lage, die Effektivität im Abschluss der einzelnen Spieler besser zu bewerten.

Fußball Statistiken sind eine wundervolle Angelegenheit, denn sie sind in der Lage den Sport im Generellen viel attraktiver zu machen. Außerdem haben Vereine eine viel größere Möglichkeit, die Mannschaftsleistung zu messen und das Potenzial stetig zu erhöhen.        

Search