Anzeige

 

In der EU gehört der Wirtschaftsbereich Lotto, auch wenn man es nicht glauben mag, zu einem der größten Umsatzbringer. Der „Lottorienmarkt“ rangiert beispielsweise sogar größenmäßig noch vor dem Markt der Computerherstellung.

Der Markt für Lotteriespiele in Deutschland unterliegt dem Glücksspielstaatsvertrages und ist auf Grundlage einer staatlichen Konzession in der Bundesrepublik einheitlich organisiert. Die 16 landeseigenen, rechtlich und wirtschaftlich selbständigen Lottogesellschaften haben für die von ihnen angebotenen Spiele in ihren jeweiligen Bundesländern ein Gebietsmonopol. Sie haben sich unter Vereinbarung einheitlicher Spielformen unter dem Begriff des „Deutscher Toto- und Lottoblock zusammengeschlossen.

Was viele Menschen nicht mitbekommen, sind Gerichtsentscheidungen und Entwicklungsstände in Verbindung dieser staatlichen Hoheit im Bereich des Glückspiels. Hier eine kurze Übersicht zu den Vorgängen in den Vergangenen Jahren:

  • 19. Januar 2006 – Aufgrund der Namensgebung hat der BGH in Deutschland durch einen Beschluss entschieden, dass Lotto nicht durch eine Wortmarke geschützt werden kann, da er ein Sammelbegriff für Zahlenglücksspiele ist.
  • Ab dem 1. Januar 2009 durfte im Internet kein Glücksspiel mehr angeboten werden darunter auch das Lotto Spiel. Grundlage war hier der Glücksspielstaatsvertrag.
  • Am 15. Dezember 2011 gab es dann eine Einigung der Wiederaufhebung in Bezug des Internet Glückspielverbots für Lotto. Ausnahme: Schleswig Holstein.

Dies ist nur ein kurzer Ausschnitt der geschichtlichen Entwicklung von Lotto und man sieht auch, wie der Gesetzgeber stets bemüht ist, Reglementierungen zu definieren.

Im 17. Jahrhundert definierte Samuel von Pufendorf den Begriff „Lotto“ als ein Mittel, welcher auf die Erzielung von Gewinn zielt. Die geschichtliche Entwicklung reicht also von dieser Zeit bis heute, was zahlreiche Einzelheiten und Entwicklungstadien vermuten lässt.

Wie wird Lotto gespielt?

Beim Glückspiel Lotto geht es um die Voraussage von 6 Zahlen, die jeweils aus der Zahlenreihe 1 bis 49 ausgelost werden. Diese Zahlen werden auch Gewinnzahlen genannt. Beim Lotto werden zu jeder Ziehung am Mittwoch und am Samstag 6 Gewinnzahlen, die Zusatzzahl und eine Superzahl gezogen. Die einstellige Superzahl kann der Losnummer (Spielscheinnummer) des Spielscheines entnommen werden. Sie bezieht sich auf die letzte Ziffer der Losnummer. Sechs richtig vorausgesagte Gewinnzahlen bilden zusammen mit der entsprechenden Superzahl die Gewinnklasse I. Die Superzahl ist also nur in Verbindung mit 6 richtig vorausgesagten Gewinnzahlen gültig.

Wie und was kann kann man beim Lotto gewinnen?

In einer Ziehung werden neben den 6 Gewinnzahlen eine Zusatzzahl und gesondert, eine einstellige Superzahl ermittelt. Der Gewinnbetrag eines Spielteilnehmers wird nach dem Totalisator Prinzip errechnet, wobei die Regel des rollierenden Jackpots gilt. Bleibt die Gewinnklasse 1 unbesetzt, geht die Gewinnsumme als Jackpot in die nächste Ziehung, z.B von Mittwoch auf Samstag und dann wieder auf Mittwoch.

Ist ein Jackpot nach sieben Wochen bzw. 14 Ziehungen noch nicht gefallen, wird er in den folgenden Ziehungen der Klasse 2 zugeschlagen falls die Klasse 1 wieder unbesetzt bleibt. Die Gewinnsumme in Höhe von 50% des Spieleinsatzes verteilt sich auf 8 Gewinnklassen.

Was ist die Super 6?

Die “Super 6” ist eine Zusatzlotterie, die auch auf jedem Spielschein (außer ODDSET) angeboten wird. An der Lotterie “Super 6” nimmt ein Spielteilnehmer durch eine 6-stellige auf dem Spielschein (Spielquittung) enthaltene Losnummer teil, die identisch mit den letzten 6 Ziffern der Spiel 77-Losnummer ist. Die Teilnahme ist nur in Verbindung mit der Teilnahme an den von Lotto Hessen durchgeführten Lotterien und Wetten möglich und wird durch Ankreuzen des ja – Kästchens angezeigt.

Was ist Spiel 77?

Das “Spiel 77” ist eine Zusatzlotterie. Am “Spiel 77” nimmt ein Spielteilnehmer durch die 7-stellige auf dem Spielschein (Spielquittung) enthaltene Losnummer teil. Die Teilnahme ist nur in Verbindung mit der Teilnahme an den von Lotto Hessen durchgeführten Lotterien und Wetten möglich und wird durch Ankreuzen des ja- Kästchens angezeigt.

Für die Gewinnklasse I werden 7,11% der jeweiligen Einsätze als Gewinnsumme bereitgestellt. Die Gewinnsumme wird gleichmäßig verteilt. Es entstehen Gewinne von 170.000,00 €, 270.000,00 € … (jeweils 100.000,00 € Steigerung). Fällt kein Gewinn auf Gewinnklasse I, so wird die Gewinnsumme der Gewinnklasse I der nächsten Samstags- bzw. Mittwochsveranstaltung zugeschlagen.

Wie kann ich mich zu den Lotozahlen informieren?

Ziehung der Lottozahlen werden i.d.R. mittwochs 18:15 Uhr im ZDF, samstags 19:50 Uhr in der ARD, durchgeführt und in Nachrichten, Zeitungen und dem Internet veröffentlicht. Neben der Veröffentlichung gibt es weiterhin zahlreiche Anbieter, die Systeme wie Lottozahlen Generator anbieten, um die Wahrscheinlichkeit eines richtigen Tipps zu erhöhen. Hierbei werden zumeist AI angewandt, um individuelle Zahlenkombination zu erstellen, welche dann zum Tippen eingesetz werden können. Auch auf diesen Seiten können die aktuellen Lottozahlen eingesehen werden.