Lifestyle

Lifestyle

Wie deutsche Möbel Hersteller mit Qualität und modernem Design beim Kunden punkten

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

 

Anzeige

 

Man kann sagen was man will über die wahre Natur des Menschen. Aber ein Instinkt, den es wirklich auf allen Kontinenten gibt, das ist der Wunsch seine Individualität zu leben und sich auszudrücken. Teenager treiben ihre Eltern in den Wahnsinn damit. Bei Erwachsenen äußert sich das Verlangen etwas subtiler. Kommt Geld ins Spiel, dann sieht man es wiederum sehr deutlich.

Woher kommt das Bedürfnis nach Designer-Produkten?

Nicht umsonst haben Premium Marken auf dem asiatischen Markt so riesigen Erfolg. China zum Beispiel ist ein Land, in dem stets das Kollektiv betont wird und es eigentlich verpönt ist nach Individualität zu streben. Dennoch werden kaum irgendwo sonst auf der Welt so viele Luxusartikel verkauft wie dort. Es liegt offenbar in den Genen: Wer es sich leisten kann, der kauft sich die Dinge, die das Herz begehrt. Alle anderen kaufen das, was sie sich leisten können.

Man könnte meinen es wäre verwerflich so zu denken. In Wirklichkeit ist das Unsinn. Wenn reiche oder wohlhabende Menschen Designer-Waren kaufen, dann tragen sie damit genauso zum BIP eines Landes bei. Noch viel mehr sogar, als wenn sie nur wenig ausgeben. Es gibt eine gigantische Industrie für das Premium Segment. Millionen von Menschen verdienen ihr Gehalt gerade damit, dass jemand mehr Geld in die Hand nimmt für ein Regal, als in der IKEA dafür fällig wäre.

Darum sind Designermöbel so beliebt

Eine Produktkategorie, in der Menschen besonders gerne Geld für Qualität ausgeben ist die Möbelindustrie. Das Zuhause ist ein Ort, an dem sie sich einfach wohl fühlen möchten. Sie wollen sich einen Platz erschaffen, der genau so aussieht, wie sie es sich vorstellen. Denn immerhin verbringt man einen Großteil seiner Zeit zu Hause. Kaum irgendwo spielgelt sich daher die Individualität so sehr wieder, wie in der Einrichtung der eigenen vier Wände.

Man erkennt die Hausherrinnen und Hausherren daran, wie sie sich einrichten. Vor allem lässt sich auch ablesen, wie viel sie sich selbst wert sind.

Deutsche Möbelfabrikanten haben diesen Trend erkannt. Zahlreiche deutsche Marken haben sich darauf spezialisiert hochwertige Einrichtungsgegenstände herzustellen. So gehören Brühl, Rolf Benz, Möller Design, Bretz, Cabinet, Dormiente und Co. zu Namen, die in Fachmagazinen zu den am häufigsten genannten zählen.

Diese Premium-Produzenten erzielen gigantische Umsätze – nicht nur im nahen europäischen Raum. Auch in der Ferne sind ihre Betten, Couches oder Schränke begehrte Objekte. Es ist nicht nur das Aussehen und das hochwertige Möbel-Design. Es sind auch die strengen Umweltvorschriften, an die man sich hierzulande hält. Hinzu kommen die Qualität und Langlebigkeit der Waren.

Wie sieht die Zukunft der Branche aus

Experten sind der Ansicht, dass Premium Möbel eine große Zukunft haben. Aktuell entwickeln sich unzählige Staaten zu modernen Industrieländern: In China, Russland, Indien und Brasilien entstehen jeden Tag neue potenzielle Kundenschichten. Mit dem Wachstum dieser Volkswirtschaften wächst die Menge derer, die bereit sind ordentlich Geld für Möbel auszugeben.

Neben dem Design spielt noch ein weiterer Faktor eine gravierende Rolle. Die Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit haben in den meisten G20 Nationen an Bedeutung gewonnen. Naturholzprodukte sind stark am Wachsen. Zudem achten Konsumenten immer mehr auf gültige Siegel für „saubere“ Produkte.

Search