Anzeige

 

Wären Spirituosen so etwas wie Aktien, dann würde der Kursverlauf von Gin wohl der sein, der in der letzten Dekade am meisten an Wert zugelegt hat. Denn seit ungefähr dieser Zeit ist Gin der wohl wachstumsstärkste Hochprozenter von allen gewesen. Es ist nicht so, dass Rum, Vodka oder Whisky massiv an Beliebtheit auf der Welt verloren haben. Es ist eher die Art und Weise, wie stark aus einem fast schon Langweiler ein so beliebtes Trendgetränk wurde.

Heute ist es so, dass Gin Tasting Termine aus dem Boden sprießen. Wer bei uns im hohen Norden nach Tastings oder Verkostungen sucht, der wird schnell fündig. Beziehungsweise wurde, denn seit Covid 19 haben sich die Dinge etwas verändert. Wir zeigen auf, wie die aktuelle Marktlage bei uns für Gin aussieht und wie sich die Situation bei Tasting Terminen entwickelt hat.

Gin – die aktuelle Marktlage

Wo Gold ist, da kommen so lange die Goldgräber angelaufen, bis die Vorräte ausgeplündert sind. Bei Gin könnte dieser Zeitpunkt bald bevorstehen. Aktuell ist die Marktlage sehr regional und unübersichtlich geprägt. Jede Brennerei, die etwas auf sich hielt wollte auf den Zug aufspringen und fing an eine eigene Marke auf den Markt zu bringen. Zudem galt es unter von Hipstern gegründeten Start-Ups als cool sich auf diesem Gebiet zu betätigen. Unzählige Sorten kommen regelmäßig neu dazu. Momentan wächst der Markt noch. Ob das ewig so weitergehen kann – wer weiß.

Gin Tasting – wie läuft es ab

Ob Rostock oder Hamburg, Gin erfreut sich in allen Teilen des Nordens großer Beliebtheit. Tastings und Verkostungen gehörten vor der Covid Pandemie zu den zuverlässig ausgebuchten Veranstaltungen. Die Macher vom Gin Tasting Hamburg berichten von stets gut besuchten Events. Full House – würde es wohl gut beschreiben.

Seitdem sich das Virus in Deutschland festgesetzt hat, sieht die Lage leicht anders aus. Bei uns in Rostock herrscht Lockdown, in Hamburg, Bremen, Lübeck oder Stralsund – überall das gleiche Bild. Die Inzidenzen sind hoch. Fast alle größeren Städte sind gastronomisch abgeriegelt.

Dennoch heißt das nicht, dass Gin und Gin Tastings nicht mehr existieren. Der oben genannte Anbieter aus Hamburg zum Beispiel führt die Tastings mittlerweile online durch. Dafür werden ausgewählte Spirituosen per Paket verschickt. Beim Gin Tasting Termin erzählt der Veranstalter per Webcam die Hintergründe zu jeden Marke. Die Teilnehmer können dann vor ihrem Bildschirm die jeweilige Flasche öffnen und probieren.

Meist enthält die Kiste auch noch ein paar Exemplare von Tonic Water. Gin mit Tonic gemischt ist eines der beliebtesten Mixgetränke, die auf dem Wacholder-Schnaps basieren. So können die Zuschauer selbst ausprobieren, welches Tonic Water mit welchem Dry Gin am besten harmoniert.

Das Gute an solchen Live-Events ist, dass die Teilnehmer nicht mehr nach Hamburg kommen müssen, um mitzumachen. Rein theoretisch ist es möglich von jedem Ort der Welt dabei zu sein, an dem es eine Internet-Verbindung gibt. Auf diesem Wege kann jeder an nur einem Abend von zu Hause aus zum Gin-Experten werden, ohne die Gefahr einer Ansteckung zu riskieren.

Neben der reinen Verkostung gibt es aktuell auch noch die Gin Seminare. Bei denen bekommen die Teilnehmer zum Teil einen Gewürzkasten mit zugeschickt. Anschließend können sie mit den Aromen herum experimentieren und sich eine Gin-Sorte nach ihrem eigenen Geschmack gestalten. Es sind nämlich genau diese sogenannten Botanicals, mit denn der Geschmack so mancher Marke eine ganz eigene Klasse erhält.

Fazit: Trotz Krise ist Gin immer noch “in aller Munde”.