Lifestyle

Lifestyle

Chronographen - Die Uhr im Wandel der Zeit

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Möchte man die Bezeichnung Chronograph oder Chronographen korrekt übersetzen, ist Zeitschreiber die korrekte Wortwahl. Grundsätzlich wird die Bezeichnung Chronograph heute allerdings für Uhren mit Stoppuhrfunktion verwendet.
Die Ursprünge des Chronographen liegen um das Jahr 1800 herum, als die erste Uhr mit Stoppfunktion erfunden wurde. Hierbei handelte es sich um die seinerzeit üblichen Taschenuhren, die über einen Sekundenzeiger verfügten, der stopp bar war. Leider wurde damals noch während des Stoppvorgangs das gesamte Uhrwerk angehalten, was jeweils eine Korrektur der Zeitanzeige bei der Taschenuhr nach einem Stoppvorgang notwendig machte.



Zum Patent angemeldet wurde der erste Chronograph schließlich im Jahr 1821. Die Technik des Chronographen wurde ständig verändert und verbessert bis schließlich im Jahr 1930 der Chronograph mit zwei Drückern, die dem Starten und dem Anhalten der Stoppfunktion entsprechender Zeiger diente, entwickelt war. Der Einzug der Quarzuhr als Revolution bei der Uhrentechnik im Jahr 1970 verdrängte die Chronographen, die über eine hochkomplizierte Technik verfügen, kurzzeitig vom Markt. Die Quarzuhr galt als sehr modern und fortschrittlich in ihrer Zeitanzeige. Zudem war die Produktion von Quarzuhren sehr preiswert.

Chronographen verloren zeitweilig ihre Bedeutung am Uhrenmarkt. Erst in der Mitte der 80er Jahre erlebte die Chronographen ihre Renaissance. Verschiedene Uhrenhersteller spezialisierten sich auf die Produktion von hochwertigen Chronographen, die von Uhrenliebhabern teilweise hochpreisig gehandelt werden. Chronographen werden in verschiedenen Arten, teilweise auch Sonderbauformen, hergestellt und unterscheiden sich dabei in der Art, wie die Stoppfunktion ausgeführt wird. Der Chronograph erfreut sich besonders bei Männer, die sportliche Uhren bevorzugen, großer Beliebtheit.

Die unterschiedlichen Arten von Chronographen

Chronographen mit Weck- und Erinnerungsfunktion

Auf dem Uhrenmarkt gibt es viele verschiedene Modelle, die für Liebhaber von Uhren mit besonderen Funktionen in Frage kommen. Ein solches Modell ist der Alarm - Chronograph. Er verbindet die Funktionen eines normalen Chronographen mit der Alarmfunktion, wie der Name schon vermuten lässt.

Ein Chronograph ist wörtlich übersetzt ein Zeitmesser, das heißt, er kann neben der üblichen Funktion der Zeitanzeige, die sekundengenau möglich ist, auch als Stoppuhr benutzt werden. Moderne Chronographen lassen beispielsweise zu, dass der Zeiger zum Stoppen der Zeit immer wieder auf Null gestellt wird. Bei einem Alarm - Chronographen nun kommt die Alarmfunktion hinzu. So ist es möglich, dass die Uhr zu einer bestimmten voreingestellten Zeit ein Alarmsignal abgibt. In gewisser Weise übernimmt die Uhr so eine Erinnerungsfunktion, wenn jemand beispielsweise zu einer bestimmten Tageszeit einen Termin hat. Zum anderen kann der Alarm-Chronograph auch als Wecker eingesetzt werden, das Alarmsignal ist in der Regel laut genug, damit auch ein etwas tiefer schlafender Mensch davon wach wird.

Die Zeit, die als Alarmzeit voreingestellt werden kann, ist je nach Uhrenmodell unterschiedlich. Bei einigen Modellen ist es lediglich möglich, die Zeit einen Tag im Voraus einzustellen, bei anderen wiederum kann der Träger der Uhr die Alarmzeit so einstellen, dass die Uhr täglich zu dieser bestimmten Zeit ein Signal ertönen lässt. Alarm-Chronographen sind in verschiedenen Designs erhältlich, in verschiedenen Farben und Größen. Die edlere Variante ist vielleicht in Silber gehalten und vergleichsweise filigran gearbeitet, die sportliche oder moderne Variante gibt es in vielen bunten Farben, auffällig in Farbe und Form.

Der automatische Chronograph

Bei der Automatikuhr handelt es sich um eine selbstaufziehende Uhr. Im Gegensatz zur mechanischen Uhr, die an Ihrer Krone regelmäßig aufgezogen werden muss, um stets zu laufen, wird das Uhrwerk der Automatikuhr durch die natürliche Armbewegung des Trägers aufgezogen. Genauer wird die Uhrfeder mittels eines Rotors in regelmäßigen und kleinen Schritten aufgezogen, was ein Überdrehen oder zu starkes Aufziehen des Uhrwerkes verhindert. Auch wenn Uhrensammler häufig großen Wert darauf legen, dass eine Uhr mit einem mechanischen Uhrwerk ausgestattet ist, erfreut sich der Automatic Chronograph als sportives und sehr attraktives Uhrenmodell, das durch dieses Uhrwerk stets Ganggenauigkeit gewährleistet, großer Beliebtheit.



Der Automatic Chronograph ist die Kombination des gerade bei Männern sehr beliebten Uhrenmodells und der Bequemlichkeit, die eine Automatikuhr mit sich bringt. Gerade Männer, die einen sportlichen Touch mögen, tragen gern den Automatic Chronographen, dessen ursprüngliche Bezeichnung Zeitschreiber mit Stoppfunktion war.

Seit 1800 bereits versuchen Menschen, Uhren zu bauen, die Zeiten stoppen können. Verschiedene Entwicklungen waren für den heutigen Automatic Chronographen nötig, bis das erste Modell des Chronographen überhaupt im Jahr 1821 zum Patent angemeldet werden konnte. Auch wenn die Automatic Chronographen in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts kurzzeitig von der Quarzuhr verdrängt wurde, die weitaus kleiner und billiger war, konnte er sich doch letztlich wieder als beliebtes Uhrenmodell durchsetzen. Der Automatic Chronograph wird heute in vielen Formen produziert und wird längst nicht mehr nur seiner Stoppuhrqualitäten wegen gern getragen.

Schmuck und/oder Funktion? - Fliegerchronographen

Die Fliegerchronographen sind im eigentlichen Sinne den in der Seefahrt genutzten Chronometern nachentwickelte Uhren speziell für Piloten. Als Armbanduhr waren sie im Grunde verzichtbar, denn schon früh war die Fliegeruhr fest ins Armaturenbrett eingebettet. Mit einem Fliegerchronograph wurde mehr der männlichen Ehrgeiz und technische Anspruch befriedigt als die tatsächlichen Bedürfnisse eines Piloten.

Allerdings verdanken Männer es der Fliegeruhr, dass es für sie selbstverständlich wurde, eine Armbanduhr zu tragen. Bis dahin galt eine am Handgelenk getragene Uhr ausschließlich als weibliches Schmuckstück, dabei ist es doch auch für die Herren sinnvoll und nützlich, stets die genaue Zeit zu wissen. Und hier ist ein Fliegerchronograph besonders präzise und zuverlässig. Auch bei schlechten Lichtverhältnissen ist die Zeitangabe deutlich zu erkennen.  Ein Fliegerchronograph hat üblicherweise noch drei zusätzliche kleine Zifferblätter, die die Navigation nach den Sternen ermöglichen. Ein gutes Modell ist wasserfest und resistent gegen extremste Witterungsverhältnisse. Oft kann ein Flieger Chronograph weitere Aufgaben erfüllen, so ist typischerweise eine Stoppuhr integriert oder zusätzlich ist die Zeitzone einstellbar.

Wahre Wunder vollbringen die Fliegerchronographen auch in der Berechnung von Weg, Zeit und Geschwindigkeit. Längst kann man mit ihnen auch allgemeine Berechnungen anstellen. Fliegerchronographen sind in ihrer Vielseitigkeit sehr nützliche tägliche Begleiter des Mannes und dienen keineswegs nur der Befriedigung des männlichen Spieltriebes und Geltungsbedürfnisses. War die Firma Cartier der Vorreiter bei der Entwicklung des Fliegerchronographs, so gibt es inzwischen keinen namhaften Uhrenanbieter, der auf Fliegerchronographen in seinem Angebot verzichtet.

Chronographen für den Mann

Als Chronograph wird eine Uhr bezeichnet, die mit einer Stoppuhrfunktion ausgerüstet ist. 1865 entwickelten Adolphe Nicole und Henri Féréol Piguet den ersten Taschenuhr-Chronographen, die Entwicklung eines Armbanduhr-Chronographen folgte Anfang des 20. Jahrhunderts. Bei den heute erhältlichen Herren Chronographen handelt es sich um mechanische Uhren mit oftmals noch weiteren Funktionen, mit hoher Ganggenauigkeit und sportlichem Design. Aufgrund ihrer Komplexität sind die Uhrwerke relativ groß, weshalb die meisten Modelle für Männer entworfen werden.

Seit den 30er Jahren ist der Herren Chronograph besonders verbreitet und beliebt bei Fliegern, der Marine, Wissenschaftlern und Sportbegeisterten. Die Firma Breitling ist bekannt für ihre Fliegerchronographen, ein Herren Chronograph der Manufaktur Glashütte überzeugt durch das klassisch-elegante Design. 1969 entwickelte die Firma Zenith mit "El Primero" das erste automatische Chronographenwerk, 1990 wurde von Blancpain der Herren Chronograph "1735" vorgestellt, die komplizierteste und teuerste Armbanduhr der Welt.

Die Auswahl an Herren Chronographen ist groß und die Entwicklung von immer komplizierteren und kleineren Uhrwerken geht weiter. Je aufwändiger die Fertigung, desto teurer ist natürlich auch das Produkt - dessen Wert noch durch besonders hochwertiges Material (Platin, Gold, Diamanten) oder eine Individualisierung gesteigert werden kann.
Aber auch ein preisgünstigerer Herren Chronograph kann seine Aufgabe zuverlässig erfüllen - letztendlich entscheidet der persönliche Geschmack.

Chronographen für Sportler

Als Chronograph wird eine Uhr mit Stoppuhrfunktion bezeichnet. Chronographen sind vom Design her sportlich gestaltete Uhren, ein Sportchronograph weist aber oft auch zusätzliche, dem Sport entsprechende Sonderfunktionen auf. So sind gute Ablesbarkeit des Zifferblatts und ein robustes Armband (Kautschuk, Metall) oft Kennzeichen eines Sportchronographen, ebenso wie eine griffige Krone und ein blendfreies Uhrglas. Ein Sportchronograph ist eine widerstandsfähige Uhr, stoßunempfindlich und wasserdicht. Bei Taucheruhren ist die Wasserdichtigkeit natürlich wesentlich, ein bekannter Taucherchronograph ist die "Fifty Fathoms" von Blancpain, die Jean-Jaques Cousteau während seiner Expeditionen trug.

Außerdem bei Sportchronographen verbreitete Funktionen sind ein Tachymeter zur Geschwindigkeitsberechnung, eine drehbare Lünette (z.B. bei Fliegeruhren), der Fly-back Mechanismus der Stoppuhrfunktion und der Schleppzeiger (nachspringende Sekunde). Ein weiterer bekannter Sportchronograph ist die Fliegeruhr "Omega Speedmaster Professional" oder die Expeditionsuhr von Sinn (Modell 900 "Hummer").

Oft ist ein Sportchronograph mit einem Automatikwerk ausgestattet (bzw. Handaufzug), dies sind die wertvollen, da sehr aufwändig produzierten Stücke. Es gibt aber auch preiswerte Sportchronographen mit Quarzwerk. Jacques Lemans beispielsweise produziert eine Vielzahl von Sportchronographen mit Quarzwerk, darunter eine spezielle "Soccer-Watch" mit der Möglichkeit, Spielzeit und Verlängerung durch ein Tonsignal anzuzeigen oder das Modell "Hunter" mit Mondphase.

Search