Kultur

Kultur

Lieber ein gebrauchtes Buch - Das sind die Zeichen unserer Zeit

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Im Rahmen der Digitalisierung dieser Welt, scheint es so, dass das klassische Buch, das aus Papier in Händen gehalten werden kann, immer mehr an Wert verliert. Das dem nicht so ist, soll in den kommenden Zeilen eruiert werden. Außerdem ist es sogar so, dass vor allem die älteren Bücher wieder von größerer Bedeutung sind. Gebrauchte Bücher wecken neuen Charme und bringen frische Nostalgie in den Raum.  

Bücher scheinen wie gesagt schon seit sehr langer Zeit totgesagt. Das scheint aber nur so! Die wahren Bücherfreunde werden trotzdem auch weiterhin im Regal wühlen und suchen. Viele Leseratten verlegen indes auch ihr Interesse aus verschiedenen Gründen auf den Kauf von gebrauchten Büchern. Dass, Bücher gebraucht zu kaufen nicht nur eine Frage von Einsparungen ist, zeigt ein derzeit auffälliges Sammelverhalten, wobei auch teure Unikate angeboten und gekauft werden.

Unterschiedliche Gruppen, die zu gebrauchten Büchern tendieren

Schüler und Studenten

Es haben sich zwei große Lager gebildet, welche sich auf den Kauf von gebrauchten Büchern eingelassen haben. Da sind zunächst die Schüler aller Schularten und –Klassen, sowie die Gruppe jener, die sich aus mehrfachen Gründen für das gebrauchte Buch interessieren. Was die Schüler betrifft, so werden in speziellen Verkaufsmessen nach den Ferien gebrauchte Bücher für alle Klassenstufen angeboten. Schon längst hat die Politik den Bedarf erkannt und organisiert sogenannte Tauschbörsen für gebrauchte Bücher, bei denen nicht nur gekauft, sondern auch gekauft werden kann. Für alle Schularten.

Erwachsene im Beruf

Die Gruppe der erwachsenen Leser und Interessenten indes verfügt über einen großen Markt, auf den sie je nach Bedarf zurückgreifen kann: Da gibt es die spezialisierten Antiquariate für einen anspruchsvollen Kundenstamm, der sich vor allem für kostbare Unikate interessiert. Daneben informieren Zeitungen, Aushänge und Privatleute über zu verkaufende gebrauchte Bücher. Eine Quelle ist weiterhin der kommunale Buchverleih, der zu festgesetzten Zeiten seine Bücherregale modernisiert. Zudem führen viele Antiquitätenläden auch gebrauchte Bücher in ihrem Sortiment. Haushaltsauflösungen bieten ebenfalls Bücher und Bildbände.

Gebrauchte Bücher vom Flohmarkt

Viele Buchhändler auf Flohmärkten gehen auf die Wünsche der Leser und Interessenten ein und haben ein entsprechendes Repertoire an Büchern. So sind zum Beispiel die Krimis und die Sachbücher von der Belletristik und Primärliteratur getrennt. Leider sind die gebrauchten Bücher oftmals in einem schlechten Zustand. Lose oder fehlende Seiten mindern den Gebrauchswert. Andererseits kann eine persönliche Widmung des Autors oder eine Zeichnung den Wert anheben. Überhaupt sind alle gebrauchten Bücher, die noch in konventioneller Technik entstehen (Buchdruck) oder von Originaldruckstöcken abgezogen werden, von besonderem Interesse für Leser und Sammler. Bücher in begrenzter Auflage werden durch manuelle Nummerierung gekennzeichnet, was ebenso den Wert anhebt.

Besonders gut gefertigte Buchdeckel aus Leder, Halbleder, Leinen und Samt ziehen die Blicke auf sich, vor allem, wenn ein sogenanntes Exlibris zur Klärung des Eigentums eingedruckt ist. Bei beschädigtem Buchblock wird der Buchbinder eingreifen und das gebrauchte Buch reparieren und abschließend konservieren.

Was bedeutet es aus Büchern zu lesen

Bereits im Kleinkindalter werden die Anlagen zum Lesen gelegt. Das immerwährende Anschauen von Büchern mit Bildern ist der erste Berührungspunkt für Kinder. Nach den vorwiegend aus Bildern bestehenden ersten Büchern, bekommt in der Jugend über das Lesen von Jugendbüchern einen ersten Eindruck, wie viel Spaß das Lesen bereitet und wie viel Wissen hierüber vermittelt wird. Durch die in der Schule gelesenen Klassiker wird der Heranwachsende auch an die klassische Literatur herangeführt. So bekommt er bereits in jungen Jahren einen guten Überblick über die zur Verfügung stehenden Bücher und kann sich aus einer Vielzahl an Themen die für ihn passenden heraussuchen. Es ist nicht unbedingt entscheidend, was der Jugendliche liest, sondern wichtig ist erst einmal, dass er überhaupt zu den Büchern greift. Der richtige Spaß an den Büchern kommt mit dem Lesen. Die Themenauswahl entwickelt sich mit den Jahren weiter und wird nicht zuletzt durch die Lebenserfahrungen und auch durch den beruflichen Werdegang geprägt.

Viele junge Leute geben bereits im Schulalter Lesen als eines ihrer Hobbys an. Auch im Urlaub kann man gut beobachten, dass viele Leute das Lesen als Freizeitangebot nutzen und so Entspannung von dem Alltag finden. Diese starke Nachfrage nach Büchern führt dazu, dass man Bücher heute überall kaufen kann. Nicht nur in reinen Buchhandlungen können Romane und Biografien erworben werden, auch in vielen Supermärkten gibt es Bücherständer mit der gängigen Literatur. Ein neuer Zweig des Büchererwerbs ist das Internet. Bei vielen Unternehmen können die Leser aus einer Vielzahl an Büchern auswählen. Aber nicht nur Kaufen ist hier möglich, auch bereits gelesene Bücher können angeboten und mitunter auch verkauft werden.

Durch das Lesen von Büchern wird auch stark die Neugier geweckt. Viele Leser lassen sich durch die Lektüre von Reiseführern inspirieren und planen ihren nächsten Urlaub in dem beschriebenen Land. Andere finden durch das Lesen entsprechender Fachbücher die Motivation zum Sport oder zur Gewichtsreduzierung. Eigentlich kann man heute zu allen Themen die passende Lektüre finden.

Search