Kultur

Kultur

Diese Bezeichnungen sollte man beim Online Poker kennen

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

In der heutigen Zeit haben sich zahlreiche neue Online Casinos etabliert, welche für viele Menschen weit mehr sind, als nur eine Freizeitbeschäftigung. Jedes Spiel, dass in einem echten Casino gespielt werden kann, ist auch in einem Online Casino zu finden. Ein sehr beliebtes Spiel, dass vor allem in Online Casinos gerne gespielt wird, ist Poker. In der Tat kennt jeder das Spiel selbst, jedoch gibt es Ausdrücke und Fachbegriffe, die nur den wahren Kennern bekannt sind. Beim Poker in einem Online Casino kommen dann noch eigene Zeichen, Chat Ausdrücke und Terminologien hinzu. Da diese sehr umfangreich sind, soll hier nun ein detaillierter Ratgeber für mehr Klarheit sorgen.

Das sollte man beim Online Poker kennen

Die wichtigsten Zeichen beim Online Poker

nh = Nice hand (Gutes Blatt)
vnh = Very nice hand (Sehr gutes Blatt)
thx, ty = Thank you (Danke)

Die üblichen Chat Ausdrücke beim Online Poker

lol = Laughing out loudly (Schallendes Lachen)
brb = Be right back (Bin gleich zurück)

Mit diesem kurzen Überblick sollte man für das Erste gerüstet sein, um im Chat nicht unter zu gehen. Hier nun die wichtigsten Termonologien. 

Allgemeine Terminologie des Pokerspiels

Hier ist nun eine Auswahl von Pokerbegriffen, die man kennen sollte, wenn man sich mit anderen über Poker unterhält oder sich mit andern an einen Pokertisch setzt. Fangen wir mit dem Bekanntesten an:

All In: Falls ein Spieler, nicht genügend Geld hat, um den Satz eines vorherigen Spielers zu callen, hat er die Möglichkeit All in zu gehen. Der Spieler setzt nun alles, was er noch vor sich hat, bleibt weiter im Spiel, hat jedoch nur Anspruch auf den Anteil am Pot, bis zu dem Zeitpunkt, als er All in ging. Jeder weitere Satz der anderen am Spiel teilnehmenden Personen geht nun in einen Side Pot. 

Ante: Ein Einstiegsbetrag, bei beim Stud- und Draw-Poker, den jeder Spieler vor Spielbeginn in den Pot einzahlen muss, wenn er am Spiel teilnehmen möchte. 

Aussteigen: (= Fold) siehe Fold. 

Bet: (= Setzen/Wetten) Einen Betrag setzen um die nachfolgenden Spieler dazu zu zwingen mindestens den gleichen Einsatz zu bringen oder auszusteigen. 

Blinds: Die Blinds sind die vorgeschriebenen Einsätze, die von den ersten beiden, links im Uhrzeigersinn vom Dealer sitzenden Spielern, vor dem Verteilen der Karten getätigt werden müssen. Der erste Spieler links vom Dealer zahlt den so genannten Small Blind („Small Bet“). Dieser beträgt die Hälfte des Mindesteinsatzes. Der zweite Spieler muss den Big Blind („Big Bet“) zahlen. Der Big Blind ist gleich dem Mindesteinsatz. 

Bluff: Das bluffen ist ein Verhalten, bei dem es darum geht, die Gegner durch Täuschung zum eigenen Vorteil zum Passen zu bewegen. Mit geschicktem bluffen wird versucht den anderen Spielern ein hohes Blatt vorzutäuschen, um so zu erzwingen, dass diese eingeschüchtert aussteigen. 

Board: (=Gemeinschaftskarten) Die Gemeinschaftskarten sind die, in der Mitte liegenden, von allen genutzten Karten. 

Buy In: Der Buy In ist die Mindestsumme, die man braucht, um an einem bestimmten Tisch teilnehmen zu können. 

Call: (= Mitgehen) Mit dem zuletzt getätigten Einsatz gleichziehen. 

Check: (= Schieben) Ablehnen, den Ersteinsatz in einer Runde zu tätigen. und die Option an den nächsten weitergeben. Sobald jedoch jmd. einen Einsatz getätigt hat, ist die Option des Checkens nicht mehr möglich. 

Check-Raise: Check-Raise bedeutet zuerst zu checken um so eine schlechte Hand anzudeuten, jedoch zu erhöhen, nachdem jemand anderes gesetzt hat. Wenn ein Spieler diese Taktik spielt kann man davon ausgehen das er eine starke Hand hat. 

Dealer: Der Dealer ist der Spieler, er die Karten ausgibt. Sollte immer der gleiche dies tun, wird vor Beginn des Pokerspiels per High Card ein Dealer ausgelost. D.h., dass der Spieler mit der höchsten Karte (von Karo Ass bis Kreuz 2), fiktiver Dealer ist und somit zumindest bei Spielanfang die günstigste Position hat. 

Erhöhen: (= Raise) siehe Raise. 

Farben: Pik, Herz, Karo und Kreuz. Die Farben spielen nur bei der High Card, zu Ermittlung eines fiktiven Dealers eine Rolle. Haben zwei Spieler die gleichen Karten auf der Hand, werden die Blätter unabhängig von der Farbe als gleichwertig gesehen und der Pot wird geteilt. 

Flop: Die ersten 3 Gemeinschaftskarten werden Flop genannt. 

Flush: Ein Blatt, welches aus 5 Karten, derselben Farbe besteht. 

Fold: (= Aussteigen) Fold bedeutet, dass ein Spieler während einem Spiel aussteigt. Dies hat zur Folge, dass er den Einsatz den er bereits während dieses Spiels getätigt hat, verliert. 

Full House: Ein Blatt, das sich aus drei und zwei (anderen) Karten mit dem gleichen Wert zusammensetzt. 

High Card: Karte zur Ermittlung eines fiktiven Dealers. Bei der High Card spielt bei 2 Karten mit dem gleichen Wert die höhere Farbe eine Rolle (von der niedrigsten zur höchsten: Karo, Herz, Pik, Kreuz). 

Limits: Es gibt im Poker 3 verschiedene Limitvarianten. No Limit, Pot Limit und Limit Poker. No Limit Poker: No Limit Poker ist die risikoreichste Pokervariante, in der jeder Spieler jederzeit einen beliebigen Betrag setzen darf.

Pot Limit Poker: Pot Limit Poker ist die Pokervariante, bei der die Spieler Beträge bis zu der Höhe der derzeit im Pot befindlichen Summe setzen dürfen.

Limit Poker: Bei der Limit Poker Variante ist im Gegensatz zur No Limit Variante die Setzbeträge festgelegt. In einem “10/20″ Spiel sind z.B. die Einsätze und in den ersten Runden auf 10 und in den letzten Runden auf 20 beschränkt. 

Mitgehen: (= Call) siehe Call. 

Muck: Man wirft die auf der Hand gehaltenen Karten weg ohne sie zu zeigen. 

Passen: (= Fold) siehe Fold. 

Position: Die Position gibt an, wo man am Tisch sitzt. Der Dealer hat die beste Position, da er beim Setzen immer als letztes dran ist und somit einen Informationsvorsprung hat. Man unterscheidet außerdem zwischen 3 weiteren Positionen. Der frühen (early) der mittleren (middle) und der späten (late) Position. In der frühen Position (am Beispiel von 10 Spielern, die beiden Spieler links von denen, die die Blinds gesetzt haben) muss der Spieler in der Einsatzrunde vor den meisten anderen Spielern am Tisch handeln und kann so keine Reaktionen abwarten. In der mittleren Position (an fünfter, sechster und siebenter Position links vom Dealer) hat man als Orientierung die Reaktionen der ersten Spieler. In der späten Position (die beiden Spieler rechts vom Dealer) handelt man meist nach allen anderen und kann aufgrund der Reaktionen der Spieler in den frühen Positionen auf deren Hände schließen. 

Pot: Die angesammelte Summe in der Tischmitte. Er beinhaltet sowohl Main-, als auch Side Pot. Alle Einsätze werden, nach dem eine Einsetzrunde beendet ist, in den Pot geschoben (Main Pot). Falls ein oder mehrere Spieler All In gehen gibt es des weiteren Side Pots, die unter den verbliebenen Spielern ausgespielt werden. 

River: Die fünfte und letzte der Gemeinschaftskarten. 

Raise: (=Erhöhen) Den zuletzt getätigten Einsatz eines Spielers vergrößern. 

Royal Flush: Ein Blatt, das aus einem Straight Flush besteht, das mit einem Ass beginnt. Dies ist das bestmögliche Blatt im Poker. 

Schieben: (Check) siehe Check. 

Showdown: Das Ende der letzten Einsatzrunde, wenn alle Spieler ihre Karten aufdecken, um den Gewinner zu ermitteln. 

Turn: Die vierte Gemeinschaftskarte.

Wer Online Poker spielen, oder aber sich auch an einen echten Tisch setzen möchte, der sollte diese Begriffe kennen. In der Regel wird man in der Praxis ohnehin am besten lernen, jedoch ist es gut, alles schon mal gehört zu haben. Mit der Zeit wird man sich weiterentwickeln und es macht durchaus Sinn seine Fähigkeiten beim Poker auch online zu trainieren, jedes Spiel trägt nämlich dazu bei besser zu werden.

Search