Gesundheit

Gesundheit

Auf der Suche nach Tabletten zum Abnehmen - Auf was muss man achten?

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Die Versuchung, rezeptfreie Tabletten zu verwenden, um schnell Gewicht zu verlieren, ist groß. Aber sind diese Produkte auch sicher und effektiv? Dem Reiz des schnellen Abnehmens kann man kaum widerstehen, jedoch sollte man unbedingt verstehen lernen, was Tabletten zu Abnehmen sind, was sie bewirken und welche Risiken sie bergen können. 

Realistische Erwartungen setzen

Es gibt keine Wundermittel zum Abnehmen. So viel steht fest. Der effektivste Weg, um Gewicht zu verlieren, ist eine gesunde kalorienarme Ernährung und viel körperliche Aktivität. Tabletten zum Gewichtsverlust, verschreibungspflichtige Medikamente, nicht verschreibungspflichtige Medikamente, Kräuterprodukte oder andere Nahrungsergänzungsmittel, sind bestenfalls Mittel, die beim Abnehmen helfen können. Genau als solche sollte man diese auch Betrachten. Wenn man dies tut, so wird man feststellen, das Tabletten zum Abnehmen tatsächlich hilfreich sein können, in den Bestrebungen Gewicht zu verlieren.

Es ist somit vernünftig, dass man mit Tabletten zum Abnehmen verantwortungsbewusst umgeht und diese immer in Kombination mit einer gesunden Ernährung und viel Bewegung einsetzt. 

Welche allgemeinen Kategorien gibt es bei nicht medizinischen Mitteln

Nicht verschreibungspflichtige Tabletten (Arzneimittel) & Nahrungsergänzungsmittel

Die Standards für die Regulierung der Produktion und Vermarktung dieser beiden Arten von Tabletten sind sehr unterschiedlich. Für ein nicht verschreibungspflichtiges Arzneimittel muss von staatlicher Seite immer ein Ergebnisse einer (klinischen) Studien am Menschen vorlegt werden, welche die Sicherheit und Wirksamkeit des Stoffs in der Tablette belegt. Die Herstellung von Nahrungsergänzungsmitteln hingegen ist weniger reglementiert. Unternehmen sind jedoch dafür verantwortlich, die Sicherheit ihres Produkts zu gewährleisten und ehrliche Aussagen über mögliche Vorteile zu machen. Die Behauptungen der Hersteller unterliegen jedoch nicht der Überprüfung oder Genehmigung des Staates. Auch die Art und Qualität der Recherchen (eigene Studien) zur Stützung der genannten Vorteile kann dementsprechend variieren.

Wenn eine staatliche Stelle nachweisen kann, dass ein Nahrungsergänzungsmitteln unsicher ist, kann die Behörde das Produkt verbieten und den Hersteller auffordern, es freiwillig zurückzuziehen. Die Regierung kann auch gegen einen Hersteller vorgehen, wenn überhaupt keine Beweise für eine Behauptung vorliegen. Die Unterschiede in Forschung, Produktion und Marketing können es natürlich für den Kunden schwierig machen, fundierte Entscheidungen über Produkte zu treffen. Deshalb ist es wichtig zu verstehen, dass es einen unterschied zwischen einem deklarierten Nahrungsergänzungsmittel gibt und nicht verschreibungspflichtigen Tabletten.

Alle Risiken bedenken

Wie gesagt können Tabletten zum Abnehmen wunderbar dabei unterstützen, das eigene Gewicht zu reduzieren. Das es jedoch große Unterschiede in den einzelnen Produkten gibt sollte jetzt auch klar sein. Bedenkenlos Tabletten zum Abnehmen zu verwenden, wäre sehr törischt. Man sollte unbedingt etwaige Sicherheitsrisiken bedenken und die Inhaltsstoffe gut studieren. Tabletten sind nicht unbedingt sicher, nur weil sie natürlich sind! Obwohl es ehr selten vorkommt, gab es auch schon Fälle, bei denen Nahrungsergänzungsmittel oder Tabletten schwerwiegenden Problemen verursacht haben.

Hier ein Beispiel:

Ephedra oder Ma-Huang ist ein pflanzliches Stimulans, das einst in Produkten zur Gewichtsreduktion verwendet wurde. Es ist jetzt von der Regierung wegen schädlicher Auswirkungen wie Stimmungsschwankungen, Bluthochdruck, unregelmäßiger Herzfrequenz, Schlaganfall, Krampfanfällen und Herzinfarkten verboten worden.

Ein weiteres Beispiel:

Bitterorange ist ein derzeit erhältliches pflanzliches Stimulans, das in einigen Nahrungsergänzungsmitteln zur Gewichtsreduktion verwendet wird und oft als Ephedra-Ersatz bezeichnet wird. Der Wirkstoff in Bitterorange hat eine ähnliche chemische Eigenschaften und Wirkung wie Ephedra und kann deshalb ähnlichen Nebenwirkungen hervorbringen. Aufgrund von mangelnden Forschungsergebnissen ist die Sicherheit des Produkts nicht ausreichend bekannt, was davon abraten sollte, auf ein solches Produkt zurückzugreifen.

Recherchieren, bevor man kauft

Es ist wichtig, dass man seine Hausaufgaben macht, bevor man sich rezeptfreie Tabletten zum Abnehmen entscheidet. Informationen zu sämtlichen Tabletten sind schnell zusammengesucht und auch die Inhaltsstoffe sind überall ersichtlich. Es gibt viele gute Tabletten zum Abnehmen, die tatsächlich helfen und nicht schädlich sind. Man trägt jedoch die eigene Verantwortung, dies zu recherchieren und herauszufinden, welche Wirkungen die Tabletten mit sich bringen. 

Einbeziehung des Arztes in Ihre Gewichtsabnahmepläne

Wenn man Tabletten zum Abnehmen einsetzen möchte, sollte man unbedingt mit seinem Arzt sprechen, insbesondere wenn andere gesundheitliche Probleme hat und verschreibungspflichtige Medikamente einnimmt. Das Selbe gilt natürlich in der Schwangerschaft und de Stillzeit. Es ist sehr wichtig, sich über mögliche Wechselwirkungen mit den derzeitigen Gebrauch von Medikamenten, Vitaminen oder Mineralien beraten zu lassen. Der Arzt kann außerdem gute Tipps zum Abnehmen geben, unterstützen, den  Fortschritte überwachen oder an einen Ernährungsberater verweisen.

Eines ist Gewiss. Übergewicht ist nicht  gesund! Da dem so ist, macht es immer Sinn an einer Gewichtsreduktion zu arbeiten. Der Einsatz von Tabletten zum Abnehmen ist eine gute Methode um hier zu unterstützen, denn eine Gewichtsabnehmen ist nicht immer einfach. Wenn man sich gut darauf vorbereitet, dann kann mit Tabletten ein gutes Ergebnis erzielt werden.

Search