Gesundheit

Gesundheit

5 gesundheitliche Vorteile, die das Intervallfasten mit sich bringen

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Intervallfasten kann als ein rhythmischer Ernährungsablauf betrachtet werden, bei dem sich die Ess- und Fastenperioden abwechselt. Es gibt viele verschiedene Arten des Intervallfastens, beispielsweise die 16 / 8 oder 5 zu 2 Methode.

Zahlreiche Studien belegen, dass es große Vorteile für den Körper haben kann, weshalb wir nun 5 Fakten aufzeigen wollen, die mit dem Intervallfasten zusammenhängen.

5 Vorteile des Intervallfastens

1. Intervallfasten verändert die Funktion von Zellen, Genen und Hormonen ins Positive

Wenn man eine Weile nichts isst, passieren verschiedene Dinge im Körper. Zum Beispiel initiiert der Körper wichtige zelluläre Reparaturprozesse und ändert den Hormonspiegel, um gespeichertes Körperfett leichter zugänglich zu machen. Hier sind weitere positive Einflüsse, die während des Fastens im Körper auftreten:

  • Der Insulinspiegel im Blut sinkt signifikant, was die Fettverbrennung erleichtert
  • Der Blutspiegel des Wachstumshormons kann bis zum 5-fachen ansteigen. Der höhere Hormonspiegel erleichtern wiederum die Fettverbrennung und den Muskelaufbau 
  • Der Körper induziert wichtige zelluläre Reparaturprozesse, z. B. das Entfernen von Abfallmaterial aus Zellen .
  • Es gibt vorteilhafte Veränderungen in mehreren Genen und Molekülen, die mit der Langlebigkeit und dem Schutz vor Krankheiten zusammenhängen

Viele der Vorteile des Intevallfastens hängen mit diesen Veränderungen der Hormone, der Veränderung von Genen und der Funktion der Zellen zusammen. Man kann also sagen, dass wenn man im Intervall fastet, der Insulinspiegel sinkt und das menschliche Wachstumshormon steigt. 

2. Intervallfasten kann dabei helfen, Bauchfett zu reduzieren

Viele Menschen wenden das Intervallfasten an, um Gewicht zu verlieren. Im Allgemeinen führt das Intervallfasten dazu, dass man weniger Mahlzeiten zu sich nimmt. Wenn man diesen Zusatnd nicht kompensieren, indem man während der anderen Mahlzeiten viel mehr isst, nimmt man Ende zwingend weniger Kalorien auf.

Zusätzlich verbessert das Intervallfasten die Hormonfunktion, um den Gewichtsverlust zu erleichtern. Der Niedrigere Insulinspiegel, der höhere Wachstumshormonspiegel und dien erhöhte Mengen an Noradrenalin (Noradrenalin) erhöhen den Abbau von Körperfett. Aus diesem Grund erhöht kurzfristiges Fasten den Stoffwechsel um 3,6% bis 14% und hilft schlussendlich, noch mehr Kalorien zu verbrennen.

Insgesamt kann das Intervallfasten ein unglaublich leistungsfähiges Werkzeug zur Gewichtsreduktion sein, das vor allem zur Reduktion von Fettpölsterchen hervorragend geeignet ist. 

3. Intervallfasten kann die Insulinresistenz verringern und das Risiko für Typ-2-Diabetes senken

Typ-2-Diabetes ist in den letzten Jahrzehnten unglaublich häufig geworden. Das Hauptmerkmal dieser Krankheit ist ein hoher Blutzuckerspiegel im Zusammenhang mit der Insulinresistenz. Alles, was die Insulinresistenz verringert, sollte helfen, den Blutzuckerspiegel zu senken und vor Typ-2-Diabetes zu schützen.

Interessanterweise hat sich gezeigt, dass Intervallfasten große Vorteile für die Insulinresistenz hat und zu einer beeindruckenden Senkung des Blutzuckerspiegels führt. In Studien am Menschen zum Intervallfasten wurde der Blutzucker im nüchternen Zustand um 3-6% und das Insulin im nüchternen Zustand um 20-31% gesenkt.

Dies impliziert, dass Intervallfasten für Menschen, bei denen das Risiko besteht, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, einen Schutz bieten kann, der jedoch von vielen noch unentdeckt ist.

4. Intervallfasten kann sich positiv auf den Herzmuskel auswirken

Herzkrankheiten sind eine weltweit verbreitete Symptomatik, die oftmals auch zum Tode führen kann. Es ist bekannt, dass verschiedene Risikofaktoren entweder mit einem erhöhten oder einem verringerten Risiko für Herzerkrankungen verbunden sind.

Es ist ersichtlich, dass Intervallfasten zahlreiche verschiedene Risikofaktoren verbessert, darunter den Blutdruck, das LDL-Cholesterin, die Bluttriglyceride, die Entzündungsmarker und den Blutzuckerspiegel.

Zu erwähnen wäre hier jedoch, dass viele dieser Erkenntnisse auf Tierversuchen basieren. Die Auswirkungen auf die Herzgesundheit müssen beim Menschen viel intensiver untersucht werden, bevor Empfehlungen abgegeben werden können.

5. Der zelluläre Reparaturprozesse

Wenn man fastet, initiieren die Zellen im Körper einen zellulären "Abfallentfernungsprozess", der als Autophagie bezeichnet wird. Dieser beinhaltet, dass die Zellen gebrochene und dysfunktionale Proteine ​​abbauen und metabolisieren. Eine erhöhte Autophagie kann Schutz gegen verschiedene Krankheiten bieten, einschließlich Krebs und Alzheimer. 

Zusammenfassend sei gesagt, dass Intervallfasten nicht nur eine hervorragende Methode ist, sein Gewicht zu reduzieren und Fett abzubauen, nein, Intervallfasten zahlt zugleich extrem auf die eigene Gesundheit ein. Zu empfehlen ist das Intervallfasten also allemal. 


Image: "kuat" is licensed under CC0 1.0

Search