März 2017 Tag zurueck 28.

02.03.2016 - 06:27 | Süd | Stadtleben > Bildung  > Training für den Schulalttag

Komm, wir spielen Physik

Das neue Schülerlabor PhySch an der Uni Rostock steht Studenten, Schülern und Lehrern offen: Im neuen Physik-Gebäude in der Alter-Einstein-Straße laden fünf Labore ein, sich spielerisch tiefer in die spannende Welt der Physik zu begeben.

Premiere am heutigen 14. Rostocker Physiktag: Erstmalig können die 16 Mannschaften, die von 17 Gymnasien aus ganz MV anreisen, in den neuen Räumlichkeiten des Instituts für Physik gegeneinander antreten. Rund 330 Schülerinnen und Schüler kämpfen im diesjährigen Physik-Turnier wieder um den begehrten Pokal „Rostocker Leuchtturm“. Heute wird außerdem das Schülerlabor „PhySch – Physik und Schule“ durch Rektor Wolfgang Schareck offiziell eröffnet. Die Schüler nutzen die Räume künftig als außerschulischen Lernort, Lehramtskandidaten können für den Schulalltag trainieren, und Lehrer haben die u.a. Möglichkeit, sich beraten zu lassen und moderne Unterrichtsmethoden auszuprobieren.

In diesem Jahr dreht sich beim Physiktag alles um „Physik und Spiel“: Es gibt ein Laserstrahlen-Labyrinth und Robotertechnik erwartet die Gymnasiasten im Experimentarium. Sie können einen Blick in die neuen Labore sowie in die Werkstatt werfen, in denen mit physikalischen Größen „gespielt“ und kreativ entwickelt, gezeichnet und konstruiert werden kann. In den Vorträgen gehen die Physikerinnen und Physiker des Instituts u.a. den Fragen nach, inwieweit  physikalische Phänomene genutzt werden können, um beim Baseball zu gewinnen und was hinter so genannten Nanobausteinen steckt.

Am gestrigen Rostocker Physiktag, zu dem rund 330 SchülerInnen aus ganz MV anreisten, wurde auch das neue Schülerlabor "PhySch-Physik und Schule" offiziell eröffnet. Foto: Uni Rostock/Anja Klatt

Am gestrigen Rostocker Physiktag, zu dem rund 330 SchülerInnen aus ganz MV anreisten, wurde auch das neue Schülerlabor „PhySch-Physik und Schule“ offiziell eröffnet. Foto: Uni Rostock/Anja Klatt

Eigene Experimentierräume für das Schülerlabor: Im Rahmen des Rostocker Physiktags eröffnet Uni-Rektor Wolfgang Schareck heute offiziell das neue Lehr-Lern-Labor der Universität. In Rostock ist die Arbeit im Schülerlabor für Physikstudenten Teil der Lehramtsausbildung.  Das Lehr-Lern-Labor teilt sich auf in fünf differenziert angelegte Räume – das KidsLab, das AstroLab, das MechanikLab, das FreeLab und das PhotonLab. Jedes Lab ist auf spezielle Lehr- oder Lernprozesse ausgerichtet. Hier finden Studierende und LehrerInnen Anregungen für die Arbeit im Schulfach Physik. Die Arbeit mit Schulklassen oder auch einzelnen SchülerInnen kann in Form von Projektstunden, -tagen, oder –wochen gestaltet werden.

„Jeder kann sich hier ausprobieren und seinen eigenen Lehrweg finden“, so Wiebke Loseries, PhySch-Projektchefin. „Wir wissen, dass Experimente im Unterricht nicht immer gleich klappen – hier haben die PhysiklehrerInnen und die Lehramtsstudierenden nicht nur die Möglichkeit, sich auszutauschen, sie können darüber hinaus Experimente-Training betreiben und sich auf diesem Gebiet weiterbilden. Und für die LehramtskandidatInnen ist es eine tolle Gelegenheit, mit SchülerInnen, die unsere Räume als Lernort außerhalb der Schulgebäude nutzen, moderne Unterrichtsformen auszuprobieren und für den Schulalltag zu üben.“

Von nun an kann die AG Didaktik der Rostocker Uni auch Angebote für die Ferienzeit machen: So sind Science-Camps sowie eine Sommerakademie geplant und Beiträge zur Science@Sail (eine Veranstaltung der HanseSail) sind in diesem Rahmen denkbar. Ein Junior- und ein Forscherclub werden feste Bestandteile des Schülerlabors und darüber hinaus haben SchülerInnen die Möglichkeit, bis zu 14-tägige Praktika in den verschiedenen Forschungsbereichen des Instituts zu absolvieren.

Artikel drucken

Schlagworte
, ,

Weitere aktuelle Meldungen

Zahn ausgeschlagen

Ein 55-jähriger Beamter der Rostocker Polizei wurde am Mittwoch gegen 19 Uhr Opfer eines körperlichen Angriffs durch einen alkoholisierten Täter. //weiter

Nonstop ans Rote Meer

Die Germania nimmt Hurghada als neues Ziel in den Sommerflugplan auf und fliegt zwischen dem 3. Juni 2017 und 30. September 2017 immer samstags nonstop von der Ostsee zu dem bekannten Badeort am Roten Meer. //weiter

Forschen und publizieren

Der Verein für Rostocker Geschichte vergibt am 1. März zum ersten Mal den Karl-Koppmann-Ehrenpreis. Aber wer war Karl Koppmann? //weiter

Hoffmann holt Hansas Heimsieg

Das goldene Tor von Marcus Hoffmann beendet eine fast fünfmonatige Heimmisere des F.C. Hansa Rostock. Mit dem 1:0 (0:0) Sieg gegen den Hallschen FC wird auch der erste Punktedreier des neuen Jahres durch den Rostocker Drittligisten eingefahren. //weiter

„Kürzungspläne sind skandalös“

Die Philharmonische Gesellschaft Rostock e.V. setzt sich seit 1994 für den Erhalt der Norddeutschen Philharmonie und die Verbesserung der Rahmenbedingungen für das Orchester ein. Mit Bestürzung haben die Musikfreunde die Kürzungspläne der Stadt und des neuen Intendanten Joachim Kümmritz zur Kenntnis genommen. Der Vorsitzende der Philharmonischen Gesellschaft Dr. Thomas Diestel äußert sich dazu im Interview, geführt von Anette Pröber. //weiter