März 2017 Tag zurueck 28.

24.06.2016 - 16:28 | Region | Wirtschaft > Bauvorhaben Stadtleben > Bildung  > Institut Lernen und Leben feiert

Fachschule zum 25‐jährigen Jubiläum

Anlässlich seines silbernen Ehrenfestes machte sich das Institut Lernen und Leben wohl selbst das schönste Geschenk: nämlich die Eröffnung der Fachschule für Pädagogik und Sozialwesen, direkt neben der Hauptverwaltung des sozialen Bildungsträgers in Bentwisch.

Über 150 Gäste – darunter Vertreter aus Politik und Medien, Geschäftspartner, Freunde und Nachbarn – folgten der Einladung des Instituts Lernen und Leben (ILL) zur Jubiläumsfeier, in deren Rahmen die neue Fachschule für Pädagogik und Sozialwesen eröffnet wurde. Bildungsminister Mathias Brodkorb fand lobende Worte für die Erfolgsgeschichte: „Das Institut Lernen und Leben kann auf 25 Jahre erfolgreiche Bildungsarbeit zurückblicken. Die Schulen, Kinder‐ und Jungendeinrichtungen sind nicht nur Stätten, in denen Wissen vermittelt wird, sondern auch Orte der Begegnung, die Herz und Charakter prägen. Die Lehrer und Erzieher vermitteln Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Lern‐ und Lebenseinstellung.“

Bereits seit einem Vierteljahrhundert erfüllt das Institut Lernen und Leben eine wichtige soziale Verantwortung – inzwischen in ganz Mecklenburg‐Vorpommern. Einst von acht Mitgliedern der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft kurz nach der Wende gegründet, betrieb das ILL zunächst mit von rund 80 ABM‐Kräften „Kinderläden“, „Lernwerkstätten“ und „Schüler‐Eltern‐Suchtberatungen“. Heute ist es staatlich anerkannter freier Schulträger, landesweit anerkannter Träger der freien Jugendhilfe und staatlich anerkannte Einrichtung der Weiterbildung. „Wir beschäftigen mittlerweile rund 850 Mitarbeiter – vornehmlich Erzieherinnen und Erzieher, Lehrerinnen und Lehrer – und haben uns für Mecklenburg‐Vorpommern zunehmend zu einem bedeutenden Arbeitgeber entwickelt“, erklärt ILL-Geschäftsführer Sergio Achilles.

Im Laufe der 25 Jahre ist das ILL kontinuierlich über Rostocks Stadtgrenzen hinaus gewachsen. Der momentane Aktionsradius erstreckt sich von Rostock über die Landkreise Rostock, Ludwigslust‐Parchim, Vorpommern‐Rügen bis zum Landkreis Vorpommern‐Greifswald. Mehr als 6000 Kinder werden in den 54 ILL‐Einrichtungen  betreut. Auch künftig will das ILL in optimale Bildungsinfrastrukturen des Nachwuchses investieren.

Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten wurde die Fachschule für Pädagogik und Sozialwesen offiziell eröffnet. Noch mit dem Schuljahr 2016/2017 beginnt die erste vierjährige Ausbildung zur/zum staatlich anerkannten Erzieher bzw. Erzieherin. „Landesweit steigt in den nächsten Jahren der Bedarf an qualifizierten pädagogischen Fachkräften und es droht zunehmend Fachkräftemangel. Daher haben wir uns entschlossen, die Fachschule ins Leben zu rufen“, erklärt Sergio Achilles die Beweggründe.

Rund zwei Millionen Euro hat das Institut Lernen und Leben in den Neubau investiert, der unmittelbar neben der ILL‐Hauptverwaltung entsteht. Dabei wurde wie auch sonst besonderer Wert auf Nachhaltigkeit gelegt. Baustoffe wie Boden‐ oder Wandbeläge sind „Blauer Engel“‐zertifiziert, sämtliche Materialien sind recycelbar und auch die Wärmedämmung erfolgte auf höchstem Niveau. Das zweigeschossige Gebäude verfügt über eine Grundfläche von 950 Quadratmetern,  240 davonentfallen auf die Aula im Erdgeschoss.

Auch die Weiterbildungsakademie des ILL profitiert von dem Neubau, denn auch sie zieht ab sofort unter das neue Dach. Künftig werden alle Fort‐ und Weiterbildungsveranstaltungen des Institutes, die sich an eigene pädagogischen Fachkräfte und die anderer Träger aus der Region Mecklenburg richten, in der neuen Fachschule durchgeführt.

 

 

 

(Bild Band durchschneiden v.li.: Sergio Achilles, Geschäftsführer ILL, Joachim Ahrend, 1. Vorsitzender des Vereins ILL e.V., Bildungsminister Mathias Brodkorb, Susanne Strübing, Bürgermeisterin Bentwisch, Roland Methling, Oberbürgermeister Rostock)

 

Artikel drucken

Weitere aktuelle Meldungen

Zahn ausgeschlagen

Ein 55-jähriger Beamter der Rostocker Polizei wurde am Mittwoch gegen 19 Uhr Opfer eines körperlichen Angriffs durch einen alkoholisierten Täter. //weiter

Nonstop ans Rote Meer

Die Germania nimmt Hurghada als neues Ziel in den Sommerflugplan auf und fliegt zwischen dem 3. Juni 2017 und 30. September 2017 immer samstags nonstop von der Ostsee zu dem bekannten Badeort am Roten Meer. //weiter

Forschen und publizieren

Der Verein für Rostocker Geschichte vergibt am 1. März zum ersten Mal den Karl-Koppmann-Ehrenpreis. Aber wer war Karl Koppmann? //weiter

Hoffmann holt Hansas Heimsieg

Das goldene Tor von Marcus Hoffmann beendet eine fast fünfmonatige Heimmisere des F.C. Hansa Rostock. Mit dem 1:0 (0:0) Sieg gegen den Hallschen FC wird auch der erste Punktedreier des neuen Jahres durch den Rostocker Drittligisten eingefahren. //weiter

„Kürzungspläne sind skandalös“

Die Philharmonische Gesellschaft Rostock e.V. setzt sich seit 1994 für den Erhalt der Norddeutschen Philharmonie und die Verbesserung der Rahmenbedingungen für das Orchester ein. Mit Bestürzung haben die Musikfreunde die Kürzungspläne der Stadt und des neuen Intendanten Joachim Kümmritz zur Kenntnis genommen. Der Vorsitzende der Philharmonischen Gesellschaft Dr. Thomas Diestel äußert sich dazu im Interview, geführt von Anette Pröber. //weiter