März 2017 Tag zurueck 23.

17.03.2016 - 10:30 | Warnemünde | Stadtleben > Bildung  > Wettbewerb "Jugend forscht"

Die Warnow hat eigene Schwingungen

Beim Wettbewerb der Nachwuchswissenschaftler „Jugend forscht“ MV haben drei Jungs aus dem Käthe-Kollwitz-Gymnasium gewonnen. Sie haben die Eigenschwingungen der Warnow berechnet.

So wie es David Knott, Felix Weindon und Julian Landgraf erzählen, klingt es logisch: „In das System Warnow wird ständig Energie hineingegeben – durch Wind. Die muss irgendwohin. Also wird diese Energie in Eigenschwingungen umgewandelt.“ Die drei Schüler vom Käthe-Kolwitz-Musikgymnasium in Dierkow haben die Messwerte der Warnow-Pegelstände ausgewertet. So bekommt Warnow zwischen dem Breitling und dem Mühlendamm mit einer 3-D-Auswertung per Computer ein eigenes Gesicht: Rund zwei Stunden und 40 Minuten dauert es, bis sich die Schwingung wiederholt, manchmal mit einer Amplitude von 80 Zentimetern Unterschied. Dann ist der Energieeintrag ins System besonders hoch.

Zugegeben: Das Projekt sah nicht so spektakulär aus wie der Heliumballon zur Ermittlung der Klimadaten oder nicht so amüsant wie das Impuls-Experiment mit den asiatischen Winke-Katzen auf dem Skateboard, aber die drei Jungs haben mit ihrer Berechnung in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrografie die Jury überzeugt und den ersten Platz abgeräumt. Bildungsminister Mathias Brodkorb überreichte auf dem Wettbewerb nicht nur ihnen dir Preise.

Die Nachwuchsforscherinnen und -forscher im Alter von 10 bis 21 Jahren stellten insgesamt 37 Projekte vor. 30 Arbeiten nahmen am Wettbewerb „Jugend forscht“ teil und sieben Arbeiten in der jüngeren Altersklasse am Parallelwettbewerb „Schüler experimentieren“. In diesem Jahr stellten die Teilnehmenden des Innerstädtischen Gymnasiums aus Rostock ganze sieben Projekte vor. Es folgten das Musikgymnasium Käthe Kollwitz Rostock und das Gymnasium Reutershagen mit jeweils sechs Projekten.

Die Sieger werden Mecklenburg-Vorpommern beim Finale des Bundeswettbewerbs „Jugend forscht“ vertreten. Die 51. Auflage der deutschlandweiten Endrunde findet vom 26. bis 29. Mai 2016 in Paderborn im Bundesland Nordrhein-Westfalen statt.

PM / FRANK SCHLOESSER

Artikel drucken

Weitere aktuelle Meldungen

Zahn ausgeschlagen

Ein 55-jähriger Beamter der Rostocker Polizei wurde am Mittwoch gegen 19 Uhr Opfer eines körperlichen Angriffs durch einen alkoholisierten Täter. //weiter

Nonstop ans Rote Meer

Die Germania nimmt Hurghada als neues Ziel in den Sommerflugplan auf und fliegt zwischen dem 3. Juni 2017 und 30. September 2017 immer samstags nonstop von der Ostsee zu dem bekannten Badeort am Roten Meer. //weiter

Forschen und publizieren

Der Verein für Rostocker Geschichte vergibt am 1. März zum ersten Mal den Karl-Koppmann-Ehrenpreis. Aber wer war Karl Koppmann? //weiter

Hoffmann holt Hansas Heimsieg

Das goldene Tor von Marcus Hoffmann beendet eine fast fünfmonatige Heimmisere des F.C. Hansa Rostock. Mit dem 1:0 (0:0) Sieg gegen den Hallschen FC wird auch der erste Punktedreier des neuen Jahres durch den Rostocker Drittligisten eingefahren. //weiter

„Kürzungspläne sind skandalös“

Die Philharmonische Gesellschaft Rostock e.V. setzt sich seit 1994 für den Erhalt der Norddeutschen Philharmonie und die Verbesserung der Rahmenbedingungen für das Orchester ein. Mit Bestürzung haben die Musikfreunde die Kürzungspläne der Stadt und des neuen Intendanten Joachim Kümmritz zur Kenntnis genommen. Der Vorsitzende der Philharmonischen Gesellschaft Dr. Thomas Diestel äußert sich dazu im Interview, geführt von Anette Pröber. //weiter