Februar 2017 Tag zurueck 22.

13.12.2016 - 16:41 | Stadtmitte | Kultur > Musik  > Bewegungsstück der Studierenden

„Rausch“ feiert Premiere

Unter dem Titel „Rauch" präsentieren die Studierenden des 3. Studienjahres Schauspiel der Hochschule für Musik und Theater ihr neues Bewegungsstück. Premiere im Katharinensaal am 16. Dezember.

Solange es Menschen gibt, versuchen sie ihre eigenen Grenzen zu sprengen und zu erweitern. Sie nehmen psychoaktive Substanzen zu sich, verausgaben ihren Körper und stürzen sich in Erfahrungen und Ritual, die Bewusstsein und Wahrnehmung, Vernunft und Sinne manipulieren. Und genauso lange verurteilen sie Rausch, Überschreitung und den Verlust von Selbstkontrolle.

Immer rasender dreht sich auch die Welt um uns herum, jede Sekunde rauschen unzählige Meldungen, Zahlen, Kurioses, Spektakuläres und Nebensächliches an uns vorbei. Höher, schneller, lauter. Die Welt steht auf der Kippe. „Und da ist nichts Schönes mehr, was bleibt ist das unbändige Verlangen, nach mehr, mehr, mehr.“ So heißt es im Songtext von Oliver Koletzki.

Unter dem Titel „Rauch“ präsentieren die Studierenden des 3. Studienjahres Schauspiel ihr neues Bewegungsstück. Für die Choreographie und Bühne wurde erstmals die Choreographin und Tänzerin Efrat Stempler engagiert. Sie wuchs in Tel Aviv auf und studierte nach ihrer 13-jährigen Karriere als Tänzerin Regie. Seit sieben Jahren arbeitet Efrat Stempler als Choreographin für Schauspiel mit verschiedenen Regisseuren. Die Musik zu dem neuen Stück stammt von Albrecht Ziepert, die Kostüme entwarf Keren Korman.

Die Premiere findet am 16. Dezember  um 19.30 Uhr im Katharinensaal der Hochschule für Musik und Theater Rostock statt. Weitere Aufführungen folgen am 17. Dezember sowie am 6. und 7. Januar 2017.

Eintritt: 11,50, ermäßigt 6 Euro zzgl. Abendkassenzuschlag.

 

Artikel drucken

Schlagworte
,

Kommentare

Weitere aktuelle Meldungen

Nonstop ans Rote Meer

Die Germania nimmt Hurghada als neues Ziel in den Sommerflugplan auf und fliegt zwischen dem 3. Juni 2017 und 30. September 2017 immer samstags nonstop von der Ostsee zu dem bekannten Badeort am Roten Meer. //weiter

Forschen und publizieren

Der Verein für Rostocker Geschichte vergibt am 1. März zum ersten Mal den Karl-Koppmann-Ehrenpreis. Aber wer war Karl Koppmann? //weiter

Hoffmann holt Hansas Heimsieg

Das goldene Tor von Marcus Hoffmann beendet eine fast fünfmonatige Heimmisere des F.C. Hansa Rostock. Mit dem 1:0 (0:0) Sieg gegen den Hallschen FC wird auch der erste Punktedreier des neuen Jahres durch den Rostocker Drittligisten eingefahren. //weiter

„Kürzungspläne sind skandalös“

Die Philharmonische Gesellschaft Rostock e.V. setzt sich seit 1994 für den Erhalt der Norddeutschen Philharmonie und die Verbesserung der Rahmenbedingungen für das Orchester ein. Mit Bestürzung haben die Musikfreunde die Kürzungspläne der Stadt und des neuen Intendanten Joachim Kümmritz zur Kenntnis genommen. Der Vorsitzende der Philharmonischen Gesellschaft Dr. Thomas Diestel äußert sich dazu im Interview, geführt von Anette Pröber. //weiter

Arbeit am Leitfaden zur Bürgerbeteiligung beginnt

Alle Einwohnerinnen und Einwohner sind herzlich eingeladen, sich während eines Bürgerforums am 6. März ab 19 Uhr in der Rathaushalle in den Prozess zur Erarbeitung eines Leitfadens bzw. eines Leitbildes zur Bürgerbeteiligung einzubringen. //weiter

Prügelei am Doberaner Platz

Am gestrigen Donnerstagabend gegen 19:30 Uhr gingen beim Notruf der Polizei mehrere Anrufe ein, wonach sich bis zu 30 Personen am Doberaner Platz schlagen sollen. //weiter

Rotalgen als Forellen-Futter

Rotalgen statt Fischmehl: Rostocker Forscher um Professorin Petra Wolf, Inhaberin des Lehrstuhls für Ernährungsphysiologie und Tierernährung, an der Universität Rostock suchen nach alternativen Futtermitteln für die Fischzucht. //weiter

10. Mietspiegel erschienen

Der bereits im Dezember 2016 im Städtischen Anzeiger veröffentlichte 10. Mietspiegel der Hansestadt Rostock ist jetzt auch in Form einer Broschüre (Hier auch als pdf) erhältlich. Darauf weist das Bauamt hin. //weiter