Februar 2017 Tag zurueck 24.

11.11.2015 - 12:38 | West | Kultur > Musik  > Out now: "Mixtape" stellt sich in Rostock vor

Alles mit dem Mund

Erst nach der Probe fällt es auf: Die Studenten entfernen die Markierungen aus Malerkrepp vom Fußboden des Seminarraumes in der „Ulme“. Sie mussten ganz genau dort stehen, wo sich am 15. November im LT-Club die Podeste befinden werden.

In der Probe zuvor war der neue Chor alles noch mal durchgegangen: Pop, Rock, Folk von Coldplay über Beyoncé bis Prince – und alles ohne Instrumente. Nur ein Schlagwerk ist dabei – damit der Rhythmus im Chor bleibt. Diese Mischung aus begleitenden Stimmen und Soli macht die besondere Stimmung des a-capella-Erlebnisses aus. „Wir sind alle Laien“, sagt die Mixtape-Gründerin Lena Melle. „Die meisten haben natürlich schon mal in einem Chor gesungen. Aber hier können sie eben mitbestimmen, was gesungen werden soll.“

Daher auch der Name: Früher musste man mühsam die Lieblingslieder auf eine Kassette mitschneiden oder überspielen, wenn man ein „Mixtape“ haben wollte. Später wurde die Mix-CD gebrannt. Heute stellt man sich den Mix am Rechner zusammen. Oder lässt sich einfach von spotify fernsteuern.

Die Arrangements macht der Chor selbst. „Meistens hat jemand was Schönes aufgeschnappt und macht der Runde einen Vorschlag“, erzählt Lena Melle. „Dann setzen wir uns hin und rütteln so lange an diesem Titel herum, bis er auf einen A-Capella-Chor passt.“ Schon das macht Spaß – und der Spaß am Singen ist der Hauptgrund für die Existenz von „Mixtape“. Das gilt auch für die Proben. Kaum jemand verschwindet sofort, wenn der letzte Ton verklungen ist: Gespräche und Verabredungen folgen, als ob der Chor nur deshalb seine Proben durchzieht, damit sich alle kennenlernen. Aber das täuscht: Vor dem ersten Konzert ist einfach noch viel zu organisieren – mit Kostümen, Podesten und alten Kassetten als Requisit. Schließlich soll das Konzert auch schön anzuschauen sein.

Die Studenten kommen aus allen möglichen Fachrichtungen, allerdings überwiegen die Pädagogen ein wenig. Klamotten, Website, Fotos, Repertoire, Showelemente – alles ist vorhanden. Fehlt nur noch das erste Konzert. Aber auch das ist zumindest schon mal eingetütet – mit zwei Terminen.

35 Mitglieder hat „Mixtape“ jetzt und glücklicherweise sind die Stimmlagen ziemlich ausgeglichen. „Damit sind wir erst mal zufrieden. Zu groß dürfen wir auch nicht werden“, sagt Lena Melle. „Wir müssen natürlich damit rechnen, dass jemand sein Studium beendet oder den Studienort wechselt. Wenn dann eine Stimme fehlt, sagen wir über den Buschfunk oder über Facebook Bescheid.“

Am 15. November um 19.30 Uhr im LT-Club Rostock, Karten zu 8 Euro (ermäßigt 5 Euro) gibt es vorab im Klock acht oder an der Abendkasse. Nächster Auftritt: Am 21. November um 19.30 Uhr im LT-Club.

Artikel drucken

Schlagworte
,

Kommentare

Weitere aktuelle Meldungen

Zahn ausgeschlagen

Ein 55-jähriger Beamter der Rostocker Polizei wurde am Mittwoch gegen 19 Uhr Opfer eines körperlichen Angriffs durch einen alkoholisierten Täter. //weiter

Nonstop ans Rote Meer

Die Germania nimmt Hurghada als neues Ziel in den Sommerflugplan auf und fliegt zwischen dem 3. Juni 2017 und 30. September 2017 immer samstags nonstop von der Ostsee zu dem bekannten Badeort am Roten Meer. //weiter

Forschen und publizieren

Der Verein für Rostocker Geschichte vergibt am 1. März zum ersten Mal den Karl-Koppmann-Ehrenpreis. Aber wer war Karl Koppmann? //weiter

Hoffmann holt Hansas Heimsieg

Das goldene Tor von Marcus Hoffmann beendet eine fast fünfmonatige Heimmisere des F.C. Hansa Rostock. Mit dem 1:0 (0:0) Sieg gegen den Hallschen FC wird auch der erste Punktedreier des neuen Jahres durch den Rostocker Drittligisten eingefahren. //weiter

„Kürzungspläne sind skandalös“

Die Philharmonische Gesellschaft Rostock e.V. setzt sich seit 1994 für den Erhalt der Norddeutschen Philharmonie und die Verbesserung der Rahmenbedingungen für das Orchester ein. Mit Bestürzung haben die Musikfreunde die Kürzungspläne der Stadt und des neuen Intendanten Joachim Kümmritz zur Kenntnis genommen. Der Vorsitzende der Philharmonischen Gesellschaft Dr. Thomas Diestel äußert sich dazu im Interview, geführt von Anette Pröber. //weiter

Arbeit am Leitfaden zur Bürgerbeteiligung beginnt

Alle Einwohnerinnen und Einwohner sind herzlich eingeladen, sich während eines Bürgerforums am 6. März ab 19 Uhr in der Rathaushalle in den Prozess zur Erarbeitung eines Leitfadens bzw. eines Leitbildes zur Bürgerbeteiligung einzubringen. //weiter

Prügelei am Doberaner Platz

Am gestrigen Donnerstagabend gegen 19:30 Uhr gingen beim Notruf der Polizei mehrere Anrufe ein, wonach sich bis zu 30 Personen am Doberaner Platz schlagen sollen. //weiter