Februar 2017 Tag zurueck 22.

18.11.2016 - 15:00 | Stadtmitte | Kolumne > Stadtgespräche  > Korrespondent Andreas Zumach im Interview

„Eine handlungsfähige UNO ist vorstellbar“

Andreas Zumach, ständiger Korrespondent am Sitz der Vereinten Nationen in Genf und UNO-Experte, kam diese Woche im Rahmen der Entwicklungspolitischen Tage nach Rostock. Er sprach über die Krise der Vereinten Nationen, große Unsicherheit über die zukünftige Weltpolitik - hatte aber auch Hoffnungsvolles zu sagen. Weiterlesen.
Pressemitteilung | 0
21.02.2016 - 18:22 | Region | Kolumne > Stadtgespräche  > Folgen der Technologieentwicklung

Die Digitalisierung der Welt

Die Digitalisierung hat gerade begonnen. Falsch. Sie ist in vollem Gange; wir haben nur die Folgen noch nicht zu spüren bekommen. Das wird sich demnächst ändern. Hier ein paar ausgewählte Aspekte aus Sicht der Technologiefolgeabschätzung. Weiterlesen.
Stadtgespräche | 0
24.01.2016 - 18:28 | Region | Kolumne > Stadtgespräche  > Artikel der Stadtgespräche

Rostock als geistige Lebensform

Das Rostocker Stadtmagazin "Stadtgespräche" gehört inzwischen zu den ältesten der Stadt und ist doch vielen unbekannt. 1994 von Bürgerrechtlern, Enthusiasten und Vordenkern gegründet, folgte die erste Ausgabe 1995 im damals nicht ganz unüblichen Copyshop-Look. Das ist inzwischen über zwanzig Jahre her. Viele Redaktionsmitglieder haben gewechselt, das Konzept nicht: Fachleute, nicht Journalisten schreiben für Menschen, die an Inhalten interessiert sind, an Meinungen und Standpunkten und nicht vordergründig an der oft als verlogen empfundenen, journalistischen "Neutralität". Die "Stadtgespräche" sollen aufrütteln, inspirieren, anregen, sind gewagt, streitbar und mitunter auch kontrovers. Wir beginnen diese Reihe mit einem Beitrag aus dem ersten Heft - geschrieben 1995 von Olaf Reis - inzwischen ein Klassiker und aktuell wie nie! Weiterlesen.
Stadtgespräche | 0
STADT-
GESPRÄCHE

Das Stadtmagazin wurde 1994 von Bürgerrechtlern, Enthusiasten und Vordenkern gegründet. Viele Redaktionsmitglieder haben gewechselt, das Konzept nicht: Fachleute, nicht Journalisten schreiben für Menschen, die an Inhalten interessiert sind, an Meinungen und Standpunkten. Die „Stadtgespräche“ wollen aufrütteln, inspirieren, anregen, sind gewagt, streitbar und mitunter auch kontrovers.

Hier veröffentlichen wir ausgewählte Beiträge, um vor allem eines zu initiieren: Stadtgespräche.